Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Verrocchio
Person:
Mackowsky, Hans Verrocchio, Andrea
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3552066
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3553283
Jahrhundert auseinander genommen und 
versprengt wurde. 
Die Blätter sind beiderseits mit Feder: 
zeichnungen bedeckt und enthalten außerdem 
zahlreiche Briefentwürfe und ric0rdj. Die 
dargeftel1ten Gegenstände wechseln in größ: 
ter Mannigfaltigkeit ab. Durchgehende 
Kon1pofitionsideen tauchen auf: eine Grab: 
kapelIe, ein immer neugewandeltes Madon: 
nenmotiv, siHend mit dem Kinde auf dem 
Schoß, anbetend vor dem Jefusknaben, 
thronend von einem Engel verehrt, eine Auf: 
zu, so erstaunt man über die grobe und 
unsichere Hand, die hier die Feder geführt 
hat. Und abermals: das sollte Verrocchio 
gezeichnet haben, noch dazu kurz vor sei: 
nem Tode, wie das gelegentlich notierte 
Datum 1487 und die Reminiscenzen an 
venezianische Kunstwerke beweisen9 Kein 
Zweifel, daß wir einen zeichnendeu Bild, 
hauer vor uns sehen, aber dieser in den 
grundlegenden Körperverhältnissen unsicher 
Tastende ist nimmermehr der formgewandte 
Meister des Louvreblattes. 
Abb. 72. 
Aufwärts l1lictende1: EngelSkopf. Kreidezeirl;nung. 
Berlin, Sammlung des Herrn A. von Beckerath. 
erstehung Christi, Heiligensiguren, einzeln 
und zu Gruppen vereinigt; dann wieder 
Reiter: und Pferdestudien, junge StuHer im 
modischen Kostüm mit Hunden an der Kop: 
pel, zwei Faßbinder, ein Wappenschild und 
nackte Putten. Manches erinnert an be: 
stimmte Vorbilder: ein Aktstudium nach 
Verrocchios David, eines der Pferde nach 
dem antiken Viergespann auf dem Dach von 
Sau Marco zu Venedig, ein Herkules mit 
dem Löwenfell nach Antonio del Pollajuolo, 
ein Seekentaur mit einem Weibe nach 
Riccio. Sollte Verrocchio sich selbst und 
andere kopiert habenP Sieht man näher 
Auf den Verfertiger dieser höchst frag: 
würdigen Leistungen führt sicherer noch als 
die stilkritische Analyse Jnhalt und Buch: 
stabenform der handschriftlichen Auszeich: 
nungen. Wir finden da Lauf dem Hain: 
burger BlatteJ die Notiz von zwei Putten 
wie ,,jener des Andrea del VerrocchioU, 
was doch keinesfalls Andrea selbst so ver: 
zeichnet haben wird. Die Handschrift 
selbst weist schlagende Ähnlichkeit mit der 
Cbei Pini faksimiliertenJ des Francesco di 
Simone auf. Seine engen Beziehungen zu 
Verrocchio haben wir schon berührt; wir 
wissen ferner, daß er in Venedig gearbeitet
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.