Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriß der bildenden Künste
Person:
Riegel, E. Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3450548
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3451063
IS 
U 
X 
W 
U 
k 
den 
Mit wenigen Worten halte 
Zweck des vorliegenden Buches 
ich 
zu 
es für 
äußern. 
mich über 
Eintritt in 
nöthig, 
Beim 
das 
Kunftgebiet 
und 
selbst 
noch 
bei 
fortschreiteudem 
kuustgefThkThtI 
lichem 
Studium 
macht 
sich 
eine 
Lücke 
in 
Bezug 
q1If 
wesentliche 
ästhetische, historisch:philosophische, künstlerische und technische Vor: 
kenntnisse bemerkbar, zu deren Ausfüllung die Literatur kein geeigs 
netes Werk darbietet. Die kunstgeschichtlichen wie die ästhetischen 
Schriften setzen derartiges voraus oder sie gehen darüber einfach 
hinweg I 
nnd 
doch 
ist 
eine 
Aufklärung 
über 
die 
hier 
gemeiuten 
Dinge durchaus nothwendig, ja sie ist das Einzige, was zu be: 
wußten Ansichten in Bezug auf sdie Kunst von vornherein führen 
kann. Deshalb schien es mir angemessen, eine ,,al1gemeine Kuusts 
lehrett zu versuchen. Die wissenschaftli6he Aesthetik erschöpft eine 
solche Aufgabe keineswcgcs, und andererseits geht sie, da sie Mai 
sik, Dichtung, das Naturschöne Te. ebenfalls behandelt, über den 
Kreis der bildenden Künste hinaus. Die kunstgeschichtlichen Bücher 
lassen bedeutsame Gesichtspunkte, die eigentlich einer Philosophie 
der Kunstgeschichte angehören würden, die aber zur Klärung des 
weiten Stoffes höchst nöthig sind, im Ganzen unberührt. Ueber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.