Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Schiffchenspitze
Person:
Frauberger, Tina
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3447018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3447791
scbmcttek1iag 1. 
Körper 
Ik8s 
I0 
Rgbgs 7 
ausführen : 
dann 
mit 
den 
Seh. 
zwei 
den 
Hinterleib 
B8s 
4 
 
O 
6ss6 
4 
4 
4  
O 
4 
H  
8C4 
4C4 
4C4 
4C4 
verkn0te1i. 
Augen: zwei Ringe je 6  6. Die Fadenenden durch die Pic0ts am 
Kopf Ziehen und auf der Unterseite verkn0ten.  
Gr0l3er 
F1iige1: 
Erste Form nächst dem Körper 
durch 2 Dp. getrennte Pic0tS. 
Irgs 
2 l18FV 
im ganzen 12 
5  
o 
Rgbg. 1o 
befestigen. 
5 I 
1o C 7 C 10 
S. Abb., wo. 
F adenenclen 
alT1 
Körper 
Zwei gleiche Formen, die mit einem seh. zu arbeiten sind. 
Die zwei gr0Ben Ringe sind mit 9  9  9  9, die zwei kleinen mit 
6  6  6  6 Dp. ausgeführt. Die zwei Formen sind während des 
Arbeitens aneinanderzu5chleifen. 
Der grobe V erbindungsring, der diese Formen mit der runden Form 
im VVinkel des Flügel5 verbindet, ist mit 7  7  7  7  7 Dp. 
hergestellt und ist den zwei Vierblattformen anzubinden.  
59
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.