Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Welt und Kunst
Person:
Pietsch, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3441413
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3442556
84 
stigten Herrschermantels ab, welcher so den ganzen 
rechten Arm frei giebt. Die hervortretenden Reiter: 
figuren an den Ecken des unteren Postaments 
Haupttheils nnd bereits da. Die fünfte Skizze 
ist im Wesentlichen mit dem zur Ausführung ge: 
langten Werk iibereinsti1nmend. Nur in den Res 
liess ist noch Vieles anders geworden. Bei der 
vorderen Schmal: nnd beiden Langseiten beschränken 
sich diese Abweichungen auf Details der Tracht 
und Stellung. Das Feld der Rückseite aber zeigt 
noch keinen jener Friedens: und Geisteshelden des 
Fridericianischen Zeitalters, deren herrliche Gruppe 
jeZt die betreffende Fläche des Posta1nents schmückt, 
sondern eine halb allegorische Darstellung des vom 
Siege zurückgebrachten Friedens. 
In den vollzähligen Abgüfsen aller einzelnen 
Stücke des fertigen Kolossalwerks, der Reiterstatue 
und sämmtlicher Reliefs, dazu noch des lebenss 
großen sHülfsmodells der erstern zeigt uns dann 
das Museum das letzte Resultat all dieser vor: 
bereitenden Arbeiten des Gedankens, Ersinnens, 
Erprobens nnd Aenderns. Mehr als fünfzehn 
Jahre liegen zwischen diesem Abschluß und jenen 
Ausgängen, fünfzehn Jahre einer riesigen Arbeit, 
einer nie ermüdenden begeisterten Hingebung an 
einen großen Knnstzweck. Jene Skizzen entstanden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.