Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Welt und Kunst
Person:
Pietsch, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3441413
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3444594
Rosenbouquets, von langen spihen, zum Spann 
der Bottinen gehenden grünen Zacken nmsäumt2 
Dazu ein hoher Spazierstock in der Hand und der 
langwehende weiße Schleier um die Schultern der 
Trägerinl  Unter all7 diesem bunten Gewog von 
Löwinnen und Elegants  hat uns doch jetzt 
Paris bereits zu den Rennen die Blüthe seines 
Jockeyklnbs hergesandt,  werden seit kurzem viel 
preußische Uniformen sichtbar, fast die einzigen 
rnilitärischen Trachten, denen man begegnet. Daß 
dies ehrenvolle Kleid den Träger gerade malerisch 
ziere, läßt sich nicht behaupten; der Anblick jedes 
Oesterreichers und Franzosen in seiner Uniform 
würde solche Behauptung sofort zunichte machen. 
Der königliche Kriegsherr, der seiner hohen Ge; 
tnablin folgend, in Begleitung des Grafen Bismarck, 
Cum. dessen spärlich belocktes Haupt der zweifelhaften 
Nin1bus des diplomatischen ,,SiegesE G von 
Gastein zu strahlen scheintJ kürzlich eingetroffen 
ist, trägt hier nie den Waffenrock seines ,,herrlichen 
HeeresE. Fremdartig für unsern an seine militai; 
rische Erscheinung so gewohnten Blick erscheint 
fein prononcirt soldatisches Gesicht und seine hohe 
Gestalt zur bürgerlichen durchaus schmucklosen Tracht. 
Diese männlichen Züge sahen wir an manchen Abends 
und Mittagstunden aus nächster Nähe mit dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.