Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Welt und Kunst
Person:
Pietsch, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3441413
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3441737
gegenüber, neben dem des Reformationszeitalters, 
geschlossen. Jene führt zu den Sälen der Kunst: 
kammer, zunächst zu dem der architektonischen Mos 
delle und Kunsttischlerarbeiteu; diese zum Kabinet 
der Kupferstiche nnd Handzeichnnngen. Auf diesem 
schmalen Berbindungsgange zwischen beiden staut 
fich gewöhnlich die compactesteNMasse von Museumss 
besucheru, naiven Fremden, von Lohnlakaien oder 
gebildeten Eingebornen geführt, und gläubigen 
Berlinern, für welche der traditionelle künstlerische 
sHeiligenschein um Kanlbachs Haupt noch in uns 
geschwächteu1 Glanze strahlt. Hier läßt der Erklärer 
dieser gemalten Rebus, welche den Entwickelungs: 
gnug der Menschheit in gewaltigen Zügen zu 
schildern prätcndiren, mit inniger Selbstbefriedigung 
sein Licht leuchten vor den Augen seines Znhörers 
kreises, und über der Genugthuung, die ,,tiefsin: 
nigen JdeeuE des Meisters so geläufig herziihlen 
nnd expliziren zu können, schwingt er sich zu immer 
begeisterterer Bewunderung dessen auf, welcher durch 
die Art seiner ,,weltgeschichtlichenIt Gebilde ihm die 
Gelegenheit und Möglichkeit gab, ßch jenes ziemlich 
wohlseile Vergnügen zu verschaffen. Bei dem Res 
formationsbilde wird dasselbe augenblicklich noch 
durch Gerüste und verdeckende Papierwände bei 
hindert; der Maler Dettmers, ein dichter, oder, wie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.