Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Welt und Kunst
Person:
Pietsch, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3437906
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3440320
2ll 
Die prachtvolle typographische Ausstattung des leg; 
teren berührt unseren eigentlichen Gegenstand nicht 
direct, und mag daher hier nur einfach Erwcih: 
nung finden. Die Art, in welcher die Textblätter 
ihrerseits ornamentirt sind, weicht wesentlich von 
der bei deutschen Prachtwerken gebrciuchlichen ab. 
Statt der Raudarabesken, welche bei diesen die 
ganze Seite zu 1tmrahmen pflegen, find hier die 
beiden Columnen des Drncks durch reich und be: 
deutungsvoll ersnndene, mit höchst originelIer 
schwungvolIer Eleganz componirte Ornamente unter 
sich geschieden, welche in allgemeiner schlanker und 
lustiger Sciulenform in der ganzen Seitenhöhe 
mitten zwischen beiden Druckspalten aussteigen. 
Der Grundcharakter ihrer Kompof1tion, die aus 
architektonischen und pflauzlichen, mehr oder wenig 
get sinnbildlichen Ornamentformen gebildet ist, wird 
im Neuen Testament ein ganz anderer, wie im 
Alten. In jedem nnd es etwa ein DuYend der: 
artig con1binirter Arabesken, welche unter sich in 
gleichmäßiger Folge abwechseln. Der Zeichner die; 
ser einfach plastisch kupferstichmäßig ausgeführten 
Ornamente ist nicht der Autor der großen Jllustrag 
tionen selbst; das beigegebene dankenswerthe Nas 
mensverzeichniß aller Mitarbeiter an dem großen 
Unternehmen nennt ihn Giacon1elli. Von den bei: 
14V
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.