Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Welt und Kunst
Person:
Pietsch, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3437906
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3440118
190 
nes Meer auf der gesegneten Ebene und auf Allem 
ruht der heiße energische Glanz der hohen Vor: 
n1ittagsonne, lacht das klare heitre Hi1nmelsblau, 
nnd jene undeHnirbar feierlich frohe Sommersonn: 
tagsstimmnng, wie sie unser Klaus Groth in ähn: 
licher Kraft nnd Schönheit dichterisch zu schils 
dern wußte. Und sie ist auch in die Seelen dieser 
Menschen eingezogen. Ihre Köpfe, ihre Gestalten 
sind nichts weniger als ideal, selbst unter den 
Mädchen kaum ein paar anmuthige Erscheinungen; 
die Männer in den kleinäcidtischen Fracks oder 
blauen Blousen tragen die deutlichen Spuren ihres 
uiühei und arbeitsvo,llen bürgerlichen Berufs; doch 
hat ne jene Stimmung für diese Stunde darüber 
erhöht; Ruhe, frohes Gottvertranen, Dank und 
HoHnung ist einmal in ihre Herzen eingezogen: 
die Glocken des Kirchdorfs dort zur Rechten, deren 
Klang man durch die stille Luft über das Feld hin 
tönen zu hören meint, haben da ihren Wiederhall 
gefunden. 
Die künstlerischen Mittel, die eigentliche Malerei 
Br6tons, find durchaus eigenthümlicher Art. Es 
ist nichts mit virtuoser Keckheit leicht hingeseyt, 
sondern Alles auf7s Gründlichüe durchgearbeitet, 
in einer fetten derben, ungemein energischen Tech: 
nik, die bei näherer Betrachtung sich doch nicht die 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.