Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Aus Welt und Kunst
Person:
Pietsch, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3437906
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3440075
Empfindung, wenn sich auch das tiefe Verständnis; 
des Organismus, des ganzen Wesens der vor dem 
Pflnge arbeitenden Thiere, ihre priichtige Körpers 
lichkeit und Modellirnng in jener Nachbildung 
schon deutlich genug kundgiebt. Das andere weit 
nmfangreichere Bild der Kiinstlerin hier ist jene 
Zierde der Pariser Weltansstellung von 1855, die 
,,Heuerndtels mit den Rindern vor dem hochbeladei 
neu Wagen mit Heu, mit der weiten prangenden 
Wiese im Licht des heißen Sommertags. Die 
Grundzüge der Künstlerschaft sind in beiden Bildern 
dieselben; die Virtuosität des vollendeten Meisters 
ist hier vielleicht noch zu größerer Freiheit gefteis 
gert. Diese Künstlerin ist bekanntlich mit allen 
Ehren, das heißt Anerkennnngen, Medaillen jeder 
Klasse, Ankäufen u. s. w. geehrt, und längst jedes 
Grabes der Ehrenlegion so würdig wie die besten 
ihrer Kollegen erklärt worden. Aber erst 1865 
überwand auf Veranlassung der Kaiserin Eugenie 
das Gouvernement die Scheu, mit den Jnsignien 
des nationalen Ordens ein Weib zu schmücken. 
Rosa Bonheur7s Kunst würde vielleicht noch 
männlichek erscheinen, als sie es thut welche Kraft 
und Energie auch ihre Werke im Luxen1bourg aus: 
zeichnenJ, wenn ihr hier nicht Troyon Cgeb. 18l0J 
gegenüberstände.s Vor der imposanten Mächtigkeit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.