Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wie wir arbeiten und wirthschaften müssen
Person:
Ruskin, John Feis, Jakob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3435232
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3437645
215 
Sonne durch euren Rauch abhaltet zu scheinen, daß 
sie nichts mehr zeichnen kann als braune Flecken durch 
ein Schachtelloch. 
Es war einmal  ein Felsenthal zwischen Buxton 
und Bakewell, göttlich wie das Thal Tempe. Jhr 
hättet in diesem Thal morgens und abends die Götter 
sehen können, Apollo nnd alle holden Musen des Lichts, 
wie sie auf grüner Flur nnd felsigen Höhen lieblich 
hin: nnd herwandelten. Ihr kiimmert euch weder um 
die Götter noch um die Flur, sondern nur um Baars 
geld iihr habt es nicht zu erlangen gewus3t,s; ihr habt 
geglaubt, es bekommen zu können durch das, was die 
Times ,.EisenbahngriindnngenU nennt. Ihr habt eure 
Eisenbahn durch das Thal gebaut, habt seine Felsen 
gesprengt, habt abertausend Tonnen Gesteins in seinen 
lieblichen Strom geschiittet. Das Thal ist fort und 
mit ihm die Götter; nnd nun kann jeder Narr aus 
Buxton in einer halben Stunde in Bakewell, und um: 
gekehrt jeder Narr ans BakeWell in einer halben 
Stunde in Buxton sein; das dünkt euch ein vortheils 
hastes Tauschgeschäst  ihr Narren überalll Auf 
eine Entfernung hin sprechen, wo ihr, wäret ihr noch 
so nah, nichts zu sagen habt; von diesem Ort nach 
jenem rasen, wo ihr hier und dort nichts zu thun 
habt: dies ist effektive Macht. Wenn ihr wirklich eine 
größere Produktionskraft besäszet  das wäre etwas, 
um stolz darauf zu sein.i Aber so sicher seid ihr, sie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.