Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der Maler, Bildhauer und Baumeister welche in Rom gearbeitet haben und zwischen den Jahren 1641-1673 gestorben sind
Person:
Passeri, Giovanni Battista
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3425626
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3427012
72 
Guido 
RAE. 
einige Oelsiücke Von seiner Erfindung in einer sehr.afiI 
sgenehn1en Manier sehen, .sit7nd;in seiner oder in zwey Fi. 
guren einesijeden Bildessnn1chte er sich becvundernSwürs 
dig durch dassEdle seiner Erfindung, durch den Reiz, 
dassMeis1erliche, da er einem jeden seinerKs5pfe eine maje. 
statische Wendung gab. Die ErzbrüdekschaIsr.der heilig. 
isten Dreyeinigkeie der Pilgrim zu Rom  waren Wils 
Iens,. die Kupprl der Kirche malenzu lassen, Und hats 
ten es schon sdetJ1 Guido übertragen; und deiner von der 
kleinen Laterne anßeng, malte er in selbiger den ewigen 
Vater, welcher, weil er nothwendigerweise Von Linken 
gesehen werden muß, so malte er ihnin einerlbewundei 
kungSkoürdigeni Verkürzung;.so wie man ihnsnoel; heutis 
ges Tages siehet. Das iübrige von der7Kuippel wurde 
Nicht fertig; und ich weiß eigentlich nicht,sroarum der 
iC..onkrakt. zukük gierig, ob aus Mangel des: Geldes 
oder aus Uneinigkelt in der GesellsdJast,swie3eg1gemeis 
E:iiF;lich bei, der Verschiedenheit so vieler.Köpse zu ges 
4seheheni pflegst.      L.  
i Der Cardinal Scipio Borghese Ob wie iches im 
Weben des Domenichino gesagt habeJ ließ die drei; kleinen 
Kirchen, welche ansheil. Gregorius; auf dem Berge 
Celio I7oßen, wieder herstellen; s und um sie zu verfchönern 
hatte er den Gedanken sie aus8malen.g7zu lassen, .so wie 
die lezke sehen svom.SordoDsdassUrbino war gemalt 
worden, und in, welcher man den marn1ornen Tisch sah, 
Von s.welclIem ich, geredet habe.  Die Erste, weiche der 
heil. Salvia der Mutter desYheil. Gregorius gewidmet isk, 
hat ein Blende,s in welcher eine marmorne Staküe.Iieht, 
Tmelci;e die .Heiligevon ver Hand des FranäosinivoriIeUk: 
 s         die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.