Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der Maler, Bildhauer und Baumeister welche in Rom gearbeitet haben und zwischen den Jahren 1641-1673 gestorben sind
Person:
Passeri, Giovanni Battista
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3425626
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3428361
In dieser Stadt nachzuzeichnen; weil ,er aber. ein besond 
der,es Vergnügen. an SkatuensUnd qntiken Basrelif3 
fand ,D legte er sich befokiders aufjdiese8 Studium sowohl: 
Val8 auf die Werkg.des RaphaelS und des .Polidoro, von; 
welchen MeiIIern. er beiTändig mir Bewunderung und 
Ehrfurcht sprach.;   :     
Durch diese Bemühungen erwarb ersieh einen sehr 
geistreichen und galanten Styl, und mit seinem natürlich 
guten Geschmacks, machte er sich ieineartige Manier ,s. so: 
daß er bei; den jungen Leuten: welchesdamals iiudirten, ein 
große8Ansehen erwarb,sund derLucchesino genannt wurde; 
Der Herr Ritter Cassinno del Pozzo, der jederzeit eins 
Vergnügen fand , besondere Gewölbe zu sammlen,. 
und in dieser schönen Neigung große Summen Geldes 
verwendet hat, trug dem Peter auf, die befiel: antikenY 
Bar;relifs und Statuen in Ron1zu zeichnen, wofür 
er.ihn sehr ansehnlich bezahlte. Diese Beschäftigung 
machte ihn sehrbeherzt, und er fand daran sein Stus 
dium und seinen Lebensunterhalt.  Er brachte es sehe 
weit, und gab zu einer großen Vollkommenheit Hofs 
nung. Sein Meister Domenieo bekam damals Gele; 
genheit nach Neapoli8 zu gehen um daselbst dieberühmte 
Capelle del Tesoro zu.malen , weswegen man schon mit 
sosvielen4Makern, in Unterhandlung gewesen, worüber 
er aber skarb, ehe er mit seiner Arbeit fertig wurde; und 
da er also.eineS sosgroßen sUnterrichts beraubet war, soc 
kam.er durch die Gunst des Ritters delsPozzo, zu Peter 
Du Cortona, und unter Anführung dieser zwei, großen 
Lichter, genoß er einen gelehrten, Unterricht, bereicherte 
seinen Verstand mit reisenden ZusammenseHungenbund, 
  s  le hab il
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.