Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leben der Maler, Bildhauer und Baumeister welche in Rom gearbeitet haben und zwischen den Jahren 1641-1673 gestorben sind
Person:
Passeri, Giovanni Battista
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3425626
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3427836
späbsIlicben Cacnmer waren, bereiteten sie sich zu wichs 
kigern Posien vor.  Sie kauften einen Pallask an dem 
MatteiPlat3, woVder schöne Springbrnnnen nach der 
Zeichnung des Johann non Bologna ist; dieser Pallask 
gehört nunmehro den Eosiaguti, und ließen ihnimit 
schönen Gemcilden zieren, um, ihn noch angenehmer 
und reisender zu machen. Unter andern Malern brauchs 
ten auch diesezHerren den Lcmfkanco;T er malte in sels 
bigem zwei; Leeren in einigen. Gewölbern, wo er Bilder 
mit ihren Rahmen von Vergoldeter Stuccaturarbeit An. 
girte. Jn einem dieser Bilder malte er die Galatea,v 
welche auf dem Meer auf einer, Meern1ufchel, die von 
Delphinen gezogen wird, in Gefellfchaft von Nereiden 
fcherzt, und Polyphem am Ufer, welcher auf seiner 
Schallmey feine Liebe für eine so angenehme und rei: 
zende Nymphe bestnget. Im andern den .Herknles 
rasend, als er sich von dem betrügeristhen Centaurus 
Nessns, der seine geliebte Dejanire auf das gegenüber 
seyende Ufer entführt, betrogen fah, weswegen er,einen 
fpihigen Pfeil auf ihn schoß und ihn damit tödtete,  
  Kurz darauf wurde sLanfrkmco zur Capelle des l5eis 
7ligens Sacrasment8 in der heiligen Paulus Kirche .vor 
dem Thor gebraucht, wo er die Stärke seines Pinsels 
und seine Gaben vorzüglich zeigte. Csrzmalte ins selbiger 
zehn Geschichten in Oel, welche alle eine Anspielung. 
nuf das heilige Sacrament haben. Im Altar dieser 
..Capelle malte er auf einem Oelgemälde von kleiner 
Größe zwei; stehende Kiuder,, welche ein Tuch gleichsam 
als eine Thür ösnen,. und durch diese Oesnung eine un; 
begreisliche Glorie von Cherubinen zeigen, welche zur 
D     Ei Cwne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.