Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Altertum
Person:
Springer, Anton Springer, Jaro
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3395338
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3397426
Rhodos 
Pergamon. 
Hochgeschät;t waren die Künstler von Pergamon und auch vielbeschäftigt von den Königen 
Attalos und Eumenes, die ihre Siege über die in Kleinafien eingebrochenen Gallier durch aus: 
gedehnte Kunstschöpfungen feierten. König Attalos I. stiftete auf der Burg von Pergamon an dem 
von Doppelhal1en umgebenen Tempelhofe der Athena Polias als Weihgeschenk an die Götter 
Statuen und Statuengruppen, welche Szenen aus dem Kriege gegen die Galater schilderten. 
Die Namen einzelner Künstler haben sich auf den allein übrig gebliebenen Sockeln erhalten; 
ein Ehrenplah unter ihnen scheint dem Epigonos zu gebühren. Jn welcher Weise die einzelnen 
Bildwerke gedacht oder geordnet waren, um schließlich einen einheitlichen Eindruck zu wecken, 
wissen wir nicht. Wir miissen es schon als Glück preisen, daß uns vereinzelte plastische 
Schöpfungen, offenbar Arbeiten der pergamenischen Schule, einen Einblick in die Auffassung 
und Kompositionsweise, die bei der Schöpfung des Weihgeschenkes waltete, gewähren. Im sog. 
Gallier cfvgs 
Sterbender 
FechtekJ, 
fterbender 
Kapitol. 
sterbenden Fechter im kapitolinischen Museum CFig. 265J erblicken wir einen sterbenden auf 
den Schild niedergesunkenen GalIier; als solchen bezeichnen ihn die Waffen, das Halsband, 
die im Kopftypus, in Haar: und Bc1rttracht, im Körperbaue deutlich ausgesprochene Rasse. 
Bewunderungswürdig sind die unverhiillte Wahrheit, die packende Kraft der Schilderung. Der 
gleichen Quelle entstammt die früher Arria und Paetus getaufte Gruppe in der Villa 
Ludovisi CFig. 266J. Ein GalIier hat, um sich und sein Weib der schimpflichen Gefangen: 
schaft zu entziehen, diese getötet nnd stößt dann in wildem Troge sich selbst das kurze Schwert 
in die Brust. Auch die sog. Thusnelda in der Loggia dei Lanzi in Florenz CFig. 267J, 
die schöne, in tiefen Schmerz verfunkene Barbarin, mag diesem Kunstkreise angereiht werden. 
Aus gleichem Anlasse, in ähnlicher Form stiftete König Attalos ein Weihgeschenk auf 
der Akropolis zu Athen. Vier umfangreiche Gruppen von halblebensgroßen Statuen verherr: 
lichten die siegreichen Kämpfe der Götter gegen die Giganten, der Athener gegen die Amazonen 
und Perser, der Pergamener gegen die Gallier. Mythifche und historische Kämpfe rücken dicht an:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.