Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Literarische und historische Skizzen
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3379847
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3383837
366 
Hiftotische 
Skizzen. 
Teile. Zwei Dritteile vermachte er den einundzwanzig 
Erzbistümern seines Reiches, wobei Rom nicht am 
wenigsten bedacht wurde. Das legte Dritteil sollte nach 
seinem Tod in vier Teile geteilt werden, wovon einer 
abermals den Erzbistiimern, ein zweiter seinen Nach: 
kommen, ein dritter den Armen und der vierte seinem 
Hausgesinde zufallen sollte. Seine bedeutende Bücher: 
sa1nmlung befahl er, zum Besten der Armen zu verkaufen. 
Jnzwifchen neigte sich sein Stern immer mehr, und 
an Vorboten feines baldigen Todes lassen es die Nach: 
richten der alten Geschichtschreiber nicht fehlen. Schon 
drei Jahre vor seinem Tode waren Verfinfterungen an 
Mond und Sonne sehr häufig. Ein schwarzer Fleck ließ 
sich sieben Tage lang in der Sonne sehen. Ein feuriges 
Meteor fiel vom Himmel, so daß Karls Pferd scheute 
und ihn zu Boden warf. Der feste Säulengang, der 
von der Kaiserburg in den Dom führte, stürzte am 
Himmelsahrtstage ein. Die Rheinbriicke bei Mainz, ein 
Werk zehnjähriger Arbeit, wurde vom Feuer verzehrt. 
Die Erde wurde durch Erdbeben erschüttert, im kaifer: 
lieben Palast kr,achte das Tafelwerk, und endlich traf so: 
gar der Blitz, den Dom zu Aachen, stürzte den goldenen 
Knopf von der Zinne herab und löschte aus einer den 
Erbauer feiernden Inschrift im Jnneren der Kirche die 
Worte ,,der Kaiser KarlH aus. 
Karl stellte sich zwar, als achte er dieser Dinge nicht, 
aber die baldige Heimkehr in das Land, von wannen 
weder Kaiser noch Bettler zurückkehrt, stand doch vor
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.