Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Literarische und historische Skizzen
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3379847
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3383633
346 
Hks10Tifche 
Skizzcn. 
zur Pflege von Handel, Ackerbau nnd Wissenschaft. Ob: 
wohl seine rastlose Thätigkeit nie ermiidete, so verwendete 
er sie doch von jeYt an hauptsächlich auf die Werke des 
Friedens, die er nun ebenso eifrig suchte als ihm früher 
Kämpfe gewiß nicht unerwünscht waren. Einzelne Kriege 
nnd Grenzstreitigkeiten lief; er durch seine Söhne Karl 
nnd Pipin ansfechten. 
Der eigentliche Begründer der Monarchie in Deutsch: 
land ist Karl der Große, und dem Lebenszwecke, den er 
sich gestellt hatte  Ausbildung und Feststellung einer 
erblichen, nnnmschränkten, monarchischen Regierungsforn1 
 entsprechen seine Staatseinrichtungen. Um zu diesem 
Ziele zu gelangen, suchte er hauptsächlich die Rechte des 
Abels allmiilich aufzuheben und so dessen Unabhängig: 
keitssinn zu untergraben; und als zweites Mittel betrieb 
er die Organisation der Kirche und die Anstilgung der 
altdeutfihen Religion mit dem größten Eifer. Denn wie 
gut sich die Religion zu den Zwecken der Regierung ge: 
brauchen lasse, und in welch enger Verbindung das kirch: 
liche und staatliche Leben der Völker stehe, hatte schon 
Karl der Große begriffen. In Sachsen war seine erste 
Sorge, überall, wo er irgend festen Fuß gefaßt hatte, 
sogleich Bistiimer zu errichten. Solche entstanden denn 
in Paderborn, Münster, Osnabrück, Minde11, Verden, 
Bre1nen, iHildesheim und Halberstadt. Durch Einführung 
des Zehntgesetg,es wurde denselben auch eine tüchtige 
materielle Grundlage, eine reiche Einnahme geschaffen, 
und durch Einhaltung strenger Subordination des niedern
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.