Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Literarische und historische Skizzen
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3379847
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3381298
112 
Litemrijche 
Ski3zen. 
Seine Knabenzeit verbrachte der junge Chatrian größten: 
teils in Dagsburg, einer benachbarten, fast wilden Ort: 
schaft inmitten des Gebirgs. Herangewachsen, wurde er von 
seinen Eltern gleichfalls ins Colleg nach Pfalzburg gebracht 
und später naih Belgien geschickt, wo sich bereits drei seiner 
Brüder befanden, um dort wie sie, nach alter Familien: 
tradition, den Künsten der Glasmanufaktur obzuliegen. 
Nach drei Jahren zur Ziehung heimgekehrt, erklärte jedoch 
der junge Glaskünstler, er habe das spröde Material satt, 
und trat bis auf weiteres ins Colleg von Pfalzburg als 
Studieulehrer ein. 
Die zwei angehenden Bundesbrüder sind nun bei: 
samtnen und arbeiten gemeinschastlich, mit Papa Perrot 
als einzigern Vertrauten, an ihrem zukünftigen Ruhme. 
Da bricht die Revolution von 1848 aus, und Erckmann 
geht nach Straßburg, um daselbst mit seinen Brüdern 
und einigen anderen Gesinnungsgenossen ein Blatt, ,,Le 
Rc3pub1icai11 du It11j11ti zu griinden, das, später ,,Le 
D6m0.crat,e du Rhi11tt geheißen, die ersten Erzählungen 
der beiden Freunde veröffentlicht. Sogar ein historisches 
Drama, ,,Das Elsas; im Jahr 1814U, bringen sie auf 
die Bühne, wo dessen erste Ausführung einen Beifall 
findet, welchem das Verbot des Präfekten auf dem 
Fuße folgt.   
Aber auf dem Boden der Provinz kann einmal in 
Frankreich kein Name aufkommen und kein Ruhm ge: 
deihen, und wie alle strebsamen Talente vor ihnen, be: 
geben sich auch die beiden Freunde im Jahre 1850 nach
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.