Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Freie Studien
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3376344
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3378902
228 
Studien. 
Freie 
staunen über die fabelhaften Summen, welche die Kunst 
mit Hilfe der von ihr ernährten artistischen Industrie 
hervorbringt. 
Sehen wir ein wenig nach: für die Gemälde, die 
Zeichnungen, die Stiche, die Photographien nach Bau: 
denkmälern  wie viel Millionen2 
Für die wieder und wieder abgeformten, in Erz, in 
Eisen, in Zink, in Gips gegosfenen Statuen, Biisten und 
Ornamente  wie viel MilIionen2 
Für die kopirten, photographirten, lithographirten, 
in Holz geschnittenen, in Kupfer, in Stahl, in Zink ge: 
stochenen Gemiilde nnd Zeichnungen  wie viel Mit: 
lionen2 
Für die dramatischen Künste. welche ein ganzes Heer 
von Sängern, Schauspielern, Choristen, Statisten, Tänzern, 
Musikern, Dekorationsmalern, Mnschinisten und so weiter 
ernähren  wie viel Mi1lionen2 
Für die musikalischen Werke, die zu hundert: und 
tausendmalen in Theatern und Konzerten, bei Feier: nnd. 
Festlichkeit aufgeführt werden  wie viel MillionenCk 
Für den Abdruck und Wiederabdruck der Opern, Oras 
torien, Symphonien, Sonaten, Lieder, Auszüge, Varia: 
tionen, Duette, Terzette, Quartette, Quintette und so 
weiter  wie viel Millionen2 
Für die Auflage und Wiederauflage der Werke lite: 
rarischer Kunst, die eine ganze Armee von Buchhändlern, 
Buihdruckern, Papiermachern, Buchbindern und so weiter 
ernähren  wie viel Miklionen2 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.