Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bild und Bauwerke
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3370821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3371803
56 
Bildwerke. 
PlastisThC 
zwei parallel sich streckenden Arme der beiden neben eins 
ander gepflanzten Figuren machen den Eindruck eines 
akrobatischen Kunstftiicks, das ein Tolpatsch von Bruder 
mit seiner kleinen Schwester aufführen will. Jedenfalls 
kann dieser stiernackige Athlet nicht der flügelfüßige Merkur 
sein. Der Gott der Kaufleute hat ohne Zweifel in dieser 
Gründerzeit großartige Agenturen errichtet. und besorgt die 
Botengänge nicht mehr selber. Da hat er wohl einen 
himmlischen Dienftmann, der früher bei Vetter Mars: 
unt,er7den Kürassieren diente, auf den Bahnhof geschickt, 
um Fräulein Psyche abzuholen. Auch diese scheint ihre 
Jugendlichkeit irgendwo unterwegs gelassen zu haben. 
Man möchte glauben, sie habe das Himmelfahren schon 
öfter probirt. Die Figuren sind freilich gut modellirt 
und doch fehlt ihnen dieskünstlerische Vollendung. Die 
Formen bleiben im Grunde etwas schwer und rund; denn 
die Leben5wärme ist nicht durih die Feinheit der Uebers 
gänge, sondern durch einen Vorteil des Handwerks, durch 
kleine Meißelhiebe hervorgebracht, welche der Oberfläche 
etwas Bewegtes, ZufälIiges geben. Im Französifihen nennt 
man solche Kunstgriffe ,,f1cel1estt, das heißt Schnüre, ans 
spielend auf die Schniirböden der Bühnen und die Fäden 
der Marionetten. Im ganzen ist BegaS ein Meister, dem 
es weder an angeborenem Talent noch an erworbener Kunst: 
fertigkeit, wohl aber an einem gewissen Adel der Empfin: 
dung fehlt, und der sich nur zu oft mit dem malerischen 
Effekt einer knauPligen Modellirung begniigt, .statt die 
Formen mit plastischer Gewissenhaftigkeit durchzubilden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.