Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bild und Bauwerke
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3370821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3371410
,FauftU 
von Liezen:Maycr und 
ScikJs 
17 
was hier nicht, wie sonst gewöhnlich, vermittelst der Photo: 
graphie geschehen konnte, weil dieselben mehr in Linien 
als in Tonn1anier geschnitten werden sollten, um eine 
Uebereinsti1nmung zwischen Bild und Orna1uent zu be: 
wirken. Die Komposition wurde daher von .Hecht in 
Radirinanier aufs Holz gezeichnet, eine Art von Ueber: 
selz,ung, deren Schwierigkeit nicht nur einen mit allen 
Hilfsmitteln der Technik vertrauten Holzschneider, sondern 
auch einen geschickten, Zeichner verlangt. Hecht hat diese 
Aufgabe vortrefflich zu lösen gewußt, und auch in Be: 
ziehung auf den Schnitt gehört die vorliegende Jllustra: 
tion zu den vorziiglichsten Leistungen der Gegenwart. 
Freilich stehen dem Kohlenkarton durchsichtige Wischtöne 
zu Gebote, deren Reiz die Linie und der gleichschwarze 
.Hochdruck nicht wiedergeben können; dafür jedoch hat der 
Holzschnitt eine größere Präzision der Form und Effekte 
der Kraft und Tiefe, welche die Kohlenzeichnung nicht zu 
erreichen vermag. 
Was nun die graphische Technik im einzelnen betrifft, 
so sind in erster Linie sämtliche Titel vortrefflich geschnitten. 
Unter den Bildern wollen wir nur einiges hervorheben, 
dem freilich das meiste übrige nicht weit nachsteht. Wir 
nennen Faust am Fenster, Faust mit dem Pudel, Be: 
sc:hwörung des Mephisto, Mephisto und Schüler, Faßritt, 
Hexe, Pfaffe mit dem Kästchen, Gretchen und Martha 
mit dem Schmuck, Spaziergang im Garten, .Hexensabbath, 
Faust und Mephisto im Walde. Von Umrahmui1gen er: 
wähnen wir den Bauerntanz, das beichtende und das 
Pfau, Kunst und Kritik. II. 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.