Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bild und Bauwerke
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3370821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3373657
Das 
Ul1ner 
MljnftersJul1iliium. 
241 
zweier Brautziige, eines patrizischen und eines ländlichen, 
zur Ausführung. Die Kostiimzeiekn111nge11 waren von 
Photograph Meckes nnd Maler Fiis5len aufs genaueste 
hergestellt worden nnd zwar nach einer interessanten 
Sammlung Ulmer Zopftrmhten, bestehend aus etwa sechs 
Dutzend trefflicher, bis ins kleinste Detail durchgeftihrter 
Kostümfigiirchen in gel1ranntem Thon mit glasirter Be: 
malung. Diese kleine Zopfwelt stan11nt von einem ge: 
schickten .Hafner, Namens Septim us Rommel. Ge: 
boren zu Ulin 1778 als Oder siebente Sohn einer 
strebsamen Hafnersamilie, hatte er die frühere Augsln1rger 
.Fiunstschnle besucht. Auf Antrieb des Professors Manch 
wurde die Sammlung dem städtiscJen Archive einverleibt 
und ist jetzt im Lokal des Altertumsvereins aufgestellt. 
Den Zug eröffnete die Soldateska, voran zwei 
Gassenkneihte. Zuerst kamen der Vorreiter und der Banner: 
träger mit zwei Begleitern zu Pferd, dann der Musik: 
meister, die .Hellebarde in der Hand, vor der Musik ein: 
hersehreitend und gefolgt vom Tambour1najor mit den 
Tro1n1nlern. Nun 1narschirte der Kom1nandant 1nit einem 
Zug Grenadiere und der Korporal mit einem Zug Jn: 
fanterie daher. Die Uniformen bestanden aus blauen, 
rot aufgefchlagenen Fraikröcken, langen weißen Westen, 
weißen Kniehosen und hohen schwarzen Gamaschen, dazsu 
Dreispitz,e mit Zopf. Die Grenadiere hatten hohe Mützen 
statt dersHüte; die Chargen Reitstiefel statt der Gamasehen, 
meistens Schiffhüte statt der Dreispit5,e und mehr oder 
weniger reich bordirte Fracke. Der Vorreiter war am 
Pfau, Kunst und Kritik. U. 16
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.