Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bild und Bauwerke
Person:
Pfau, Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3370821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3371358
,Faust. 
LiezensMayer 
voi1 
und 
Seit3. 
11 
wollen. Aber nach einigem Betrachten söhnt man sich 
sehr bald mit diesem Gegensatz, aus und findet dann eine 
Befriedigung, die man nicht vermissen möchte. Denn eben 
der zeichnerische Charakter der Ornamentirungischmiegt 
sich dem typographischen Teile vortrefflich an und bildet 
einen natürlichen Uebergang, eine künstlerische Verbindung 
zwischen Buch und Bild. Ueberhaupt geben die reichen 
Umrahn1ungen der Bilder dieser Jllustration einen ganz 
besonderen Reiz. 
Etwas störend dagegen ist der Umstand, daß die 
dreizehn großen, dem Texte nicht eingedruckten Bilder in 
Stahl: und Kupferstich statt in Holzfchnitt ausgeführt 
sind, was der Einheit der artistischen Wirkung Abbruch 
thut. Die beiden graphischen Formen beeinträchtigen sich 
gegenseitig, indem der Stahlstich den Holzschnitt unzarter, 
der .Holzschnitt den Stahlstich weichlicher erscheinen läßt, 
als sie in Wirklichkeit sind. Doch vermählt sich der 
Tiesdruck immerhin leichter mit dem Hochdruck als die 
Photographie, die in einem Buche stets. eine 1nißliche 
Rolle spielt. 
Die Darstellung Liezen:Mayers ist, der Empfindungs: 
und Anschauungsweise nach, die, eines edleren Naturalis: 
mus, welcher der idealifirenden Phantasie den nötigen 
Spielraum läßt, ohne jener konventionellen Allgemeinheit 
einer inhaltlosen Werkstattidealität anheimzufallen. Seine 
Zeichnung dürfte wohl da und dort etwas mehr Kenntnis, 
seine Detailausführung etwas mehr Bestimmtheit zeigen 
und seine malerische Anordnung sich von Beleuchtung und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.