Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Trattato preliminare oder vorläufige Abhandlung vor dem Werk: Monumenti antichi inediti
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3347394
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3352719
.Denkmales 
deren 
Standort 
ficht 
genannt 
Y479 
.Phrynv, welchen Pittam5 im Zweykampf überwand, antike 
Glaspaske eines vertieft geschnittenen Steins. lll. 4zj,. 
 III den KkI0mmis.7 sY11t.sJim:cI. p. 223. Wctd ,Hr. ChkisI. Dchk1 
 als Besitzer dieser Pasfi:c genannt. I.  
Geschnittener Stein, worauf Achil1e6 und Ulyßes porgeüei1et 
  sind, mit ihren Namen in Hetrurischer Schxift. 1t1. 1.7Os 
V1l., 5s2.   
sZ1VOysgtsch11ikk,et1e SteixxesCeigentliä; Posten; mit Phönizi: 
fcher Schrift und Köpfen, welche den Musiker und den 
 Asnnibal dar1ikllen sollen. III. 149.s  V s   L T 
 sssDiefe Spalten befinscn sich im ehemals StaschistheJI Cabinöt ge: 
.  fchnimmer..Steine z1.tsBercin.  ; :  : 
Ekhobm gefch11ittc.c1ser Kopf des Augustus, vom Erophilos, 
des Dioskorides. Sohn.  TM. II. 3oI.   sT s 
  .Gs:gen1värtig1besindetsfikh dieses Stükki ins bei: Käiferl. Stimme 
Lang geschsnitce11ei: Steine zu Wien.     s:s  
BernniatersKopf des Maecenas, in Sarbony1cs vom Solon, 
geschnitten. V1.I. 223. T  
Nach Bracci Mem. Vol. ll. p. 215. befindet sich dieser Stein 
itzt Cabinet des Prinzea von Piombino zu Rom.  
Sitzende weibliche Figur mit zusammengefch1agenen Händen, 
vertieft geschnitten, angeblich das Bilvniß der Agrcppina. 
Vl. 1. 251. 
Gefäß von gebrannter Erde mit Malerey, welche den The: 
feus gegen zwei; Amazonen fechtend darstellt. W. II. 327. 
CNüch Millin dIosmt11. ans. Insel. bcfaß Mc. DUkc1k1d ZU 
Paris dieses Gefäß.J 
Gefäß aus gebranntek Erde, dessen Gewölbe einen Lehrer 
darstellt, der seinem Zöglinge Lenker und Globus zur Wahl 
hinreicht. ll. 744. VI. II. 217. 426.  
Gefäße. von gebrannter Erde, worauf Castor und Pollux
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.