Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Trattato preliminare oder vorläufige Abhandlung vor dem Werk: Monumenti antichi inediti
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3347394
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3350316
.Kunfk 
der 
Zeichnung 
lU1cck 
den 
Griechen. 
239 
.A.lClN 
CMAlC 
HAAAMAlCl 
TCxNAC 
ZAMSNOC 
KAITON 
Man 
aus dieser Inschrift 
lernt 
den Namen der bis jetzt un: 
bekannten Stadt Staphi5. Auch könnte man sagen, daß 
das abgekürzte Wort ZTÄ auf einer III; Münze des MS: 
nigs Aj1tioä;us Epiphanes eher dTese Stadt 
T7VS0VÄYT7l5, ein Beywort des Bacchus, 
bedeute, als 
welches III; 
einige darin zu finden vekmeynten. 
H. 196. Da ich kurz vorher unter den Be; 
schüizern der Kunst, ausser dem Hadr:anu6, auch 
die Antonius genannt habe, so will Ich hier noch 
Unter den 
Anroaimu. 
Lehre Spec 
We der 
,KUIII1s 
bemerken ,s 
daß sich unter ihnen vorzüglich Manns Aureliuö 
au6zeichnete. 
Kopfes 
Dieser 
VIII 
hC1tte 
U CI Diognetus, 
ein Mithin 
welcher 
waks 
die 
Weltweisheit, 
UUds 
wie er 
,s7I 
sagst K 
die Kunst gelernt, 
Wahre 
das 
Zvem 
Fa1schen, 
Und 
VIII 
Geki::gfügsgs 
das 
Schätzungskvürdigen zu 
unteri 
sie er ließ sich exact; von demselben in der Kunst der 
scheiden ; 
Zeichnung untertichten. 
Aber tYie Sophisten und Rhetoren, 
Mäuschen ohne eigene Vernunft undIGeschmcick, 
WUkdM Von 
ists; Ax1toninen gleichsam auf den Thronsekhoben, 
den 
und 
He brachten die Kunst selbst um vie allgemeine Achtung, 
Ell; 
dem 
He 
Gegen 
alles, 
was 
niä;t 
ZU 
paßte, 
ihres Schule
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.