Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Trattato preliminare oder vorläufige Abhandlung vor dem Werk: Monumenti antichi inediti
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3347394
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3349266
73.4 
Vierter; 
Kapitel. 
an W; 
fängt 
mit4Milchhaar 
zu 
das Ohr schein 
bekleiden; 
per; 8,pzxncratiaffen;sOf;ren ähnlich, welche dem Herculeö ge: 
 wurden. Aber was für ein Verhältnis 
kAan.u.jeue.s Gewand.mit dem .Hercules haben, und wie kann 
sHsssIk17H. 
IV 
bildet cz1HcFi1z,, 
Hex ,kJü.nii.ler hab; in diesem Kox;fe den Herrn, 
Deckt J 
wjk ex; 
salf3.Fr.auenzimmer verkleidet, 
,bey der Omphas 
der,,tFöni,gin 
An 
oder den 
verhaften 
Heraz;es abbilden woxlen. 
Auf diese Muthmaßung brachte 
xnichszuepji ein Kopf des Paris in der VilIa Negkoni, 
dessen 
ganzes Kinn 
den Rand der unteren Lippe mit einem 
sehr dünnen Gewaydc oder Schleppe verhüllt ist, 
so daß. die, 
fes eine Tracht scheint, die bep den Lybiens und Phrygiern,; 
Als gngriZnzende11 und der größten Ueppigkeit ergebenen Völs 
kcrn gemefn gewesen. 
Ferner belehrt uns U IN Phi to first 
III 
die Lydier das Gegentheil von 
daß 
deF1 Griechen thas 
TM is 
und die Theile Des Körpers, 
welche die Griechen unbess 
kleidFt zeigtgn, 
einem 
mit 
GewC11de 
dünnen 
zu 
verhüllen: 
VfISgten. 
 Wenn man ausser dieser Nachricht die Aehnlichkeit zwiss 
sehen det11zzKopfe auf dem geschnittenen Steine und den Her: 
tUles:Köpsex1 bedenkt, Po fchmeichle ich mir, daß meine oben 
erwähnte Weynung nicht verwerflikh erscheinen dürfte; und 
diefcs angenommen, wäre ein neues Uuteescheidungszeiehm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.