Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: Mit 8 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3342884
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3346530
42 
älnmerfungen 
äßm 
eilftcn 
ßud; 
neu gumit gzfuwt. Qaß unrichtige Gplbenmaaß mirb 
bier niemanb irre machen, bar bie Slacbläfßgfeit bar 
ßriedyifdycn Siebter biefcr unb ber folgeuben Seiten 
tcnnet, gcfcbmeige benn in Sinfmriften. 
Qäei biefer Qöelegenbeit will ich 651W ßübm Ünfwrift 
Befannt machen, tvelobe auf her Qßafe mm einer 6mm: 
beß Qäacdwuß in ßriedyenlanb (ich weiß aber nicht an 
welchem Drte) Reben vermutblid) bzfinbet 6d; biefelße 
auf vor fynfcl Säcio: benn id) Iyabe biefe unb onbm 
Snfwriftcn von baber erhalten: 
AIEANIAZ AIONTZOT 
TON AIONTEON KATEEKETAEE. 
bei älßortnuremoeüuae macbetgmifelbaft, ob Eife- 
niaß im äöilbbauer gcmcfen ober bvrjenige, mzlqcr 
bie 6mm machen laßTen. 
3c geringer aber hie Runft murbe, befto mehr 
fcbäßtm hie fmledyten Qlrßeitct ü): äßerf, unb fegtm 
ihren äiamcn 3a ben unbeträdvtlidvßcu ßadmz. älllfo 
{tobt m äRame eines ßilbbauerß ETTTXHC auß Qäi. 
tbpnien, an ber borbern öeite einen? fleineu (ärabßeinß 
im Qampibpglio über bar gigur beä Berßorßenen, bie 
etwa einen 31:5 bod) iß. (Muratori Inscript. pag. 
DCXXXIII. 1. W. 
SDie im Eepte erwähnte Jberme ifi mit allen anbern 
ähenimaleu bee Sßilla Eilegroni an ben Sperrn "fienfinß 
gekommen. 5113i: haben bie fsnfdyrift an berfelben und; 
bei: richtigen ßeäart mitgetbeilt, melcbe 8 e a ber [org- 
fältigen Ilnterfhdpnng i? ißco ntüß verbanft. Sbie 
mbebafte ßateriiabt beä 3 e n o m: alio "llpbrobiiium, 
unb Slßincfelzuanniß ßermutbung wegen einer 
Grabe Gtapbiß in Qliien mögt: feine Jpaltbarteit beißen. 
äBiBconti iß nicht abgeneigt 5a glauben, m16 m
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.