Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: Mit 8 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3342884
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3344780
Saß erwähnte ßbenfmai (nermntbiid) fein Sfopf 
wie üßincfelmann fcbreißt, fßnbern etwa eine 59er- 
menfänle mit Schrift) iß nicht verloren, benn 923W: 
contiberidatet, (Mus. Pio-Clemenz. Tom. VI pag. 
56.03.) folebeß m) auß ber äIiiIlg Seenroni in Qäeüß 
bes" römifrben Qäilbbaueeß (Satin Qllbaccini gefom. 
men; übrigenß fdieint äBißeonti Feinen gmeifel 5a 
hegen, hat? biefer Gnbnluä ein Sohn beß berühmten 
ißeapiteleß gemefeu. 
505) Qlliniuä (lib.55. cap. 10. sect. 36. num. 3.) 
nennt ihn einen ältacebonier, nnb nach (öuibaß in. 
voce AmMis mar ei: auß älmpbipoliß, einer an ber 
(Srenge von wtacebonien unb Zbracien gelegenen (ätabt. 
Grmnr berßebrer beß Qlpelleß (Plin. I. I. num. 7.) 
nnb ein Sdyüler beß Qupompuß.   
506) Q) [in inß nennt baber (lib. 55. wp. 10. sect. 56, 
num 8.) Den Spamnbiluß primum inipictura om- 
nihus litteris eruditum. 
597) Quinctilian.Insziaorat. 1171.12, caplo. Ütf bie- 
{er von Qßincfe lmann angeführten Stelle ifi vom 
ßenpiß unbßbarrbafinß, nicbtaber vom Qlpol- 
lobnruß hie Siebe. Sie bierber begügiidie Grelle 
lautet alfo : quorum prior (Zeuxis) luminum um- 
braxjumque invenisse rationem, secuudus (Par- 
rhasius) examinasse sublilius lineas traditur, 
{p l u tnrcb aber (Bellonqian pace clar. fhenAtken. 
opef. tom. 2. pagß- 545- ißßßß) (am 99m 52199119" 
wenn, vage: guerft nie Sarbenmifmung unb ben 
ßiebrand; von Sicht nnb Schatten in feinen Gemälben 
angemanbt.    
508) Plin. Iib. 55.bap. 9. sect. 36. num. z. äplininß 
nennt bie 95m Dhpmpiabe nnb einer baä vierte Seit); 
 berfelben, alß beionberß midnig für nie Runß M5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.