Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: Mit 8 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3342884
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3344775
yanberä beß ßroüen. aber unter {einen näcbßen am), 
folgern enxßaawen fep. 
Qäeine äiguren finb mehrere 93ml: gerßrnwen, um) 
eß war notbwenbig oie Qärüdve an verfchiebenen Gtellen 
mir Eleinen Senden außguflicfen. 5133i: gweifeln foqar, 
ob bie redite Jpanb fammt bem Qlrm am vbüegenoen 
Sänger aneif fex). wiewobl bie Runß andyan tiefen 
Sbeilen 20b verbient; eben fo verhält er; 5d) mit ber 
linfen Spanhbeä überwunbenen Siingerß. 3er 976er. 
um an beiben ßiguren bat ein großeß Rom, aber 
eine milbe gefällige Saebe unb mehr Qurdvßdvrinreit 
aß ber Marmor, auä welchem bie Rövfe Qearbeitet 
finb. 2er Cäocfel beftebt auß einem fcbledaten weißen 
Marmor mit fdamußigen ßlecfen, unb fcbemt eine mo- 
berne Buebat, Qln Beinen ßiguren Hebt man bie Spur 
beß Weiäelß nur felten, nnb nur an einigen wenig in 
hie ülugen fallenben Stellen. untere Sfupfertafel äRr. 
VII. gu tiefem ßanbe, gießt biellmriße biefer {gieren- 
eimfdvm Siinger-ßruppe.  
05) Plimlib. 56 cap, 5. xect. 4. nurh. 10. ipliniuß 
 ngnnt ibn unreinen Swühr D26 ßlh-apireleß. 
504) Geit ein Span: Saßren bat {ich auß im iiilla Sie. 
groni cin Ropf mit bem äRamen-ßubuluß, eineß 
ßrapiteleä Sobn, verloren. Sie 3mm her Qäudy- 
ftaben ü? etmaä unterfdyieben von ber Snfdyrift, mie 
biefclbe in Qäüdwrn ftebt; (Stosch Pierr. grau. Preff. 
pag. XI.) id) gebe fie am? einer ricbtigen Beatmung: 
ETBOTÄETE 
UPAEITQEÄOTE 
{Die älrt 3a fdareiben beute! 
Sprapitgleßßzit. SIE. 
nicht 
bei 
auf 
ßqrübmten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.