Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3338866
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3339793
G. d. K. n. d. äußern Umsicknden d. 3eit1:. d. Griechen. 
57 
Hofmeißek 
voriiellen. 
In 
eben 
Sammlung sieklLt 
dieser 
eine 
cUDckc 
Zeichnung 
ein 
Stück 
einst 
erbobenen 
ArbeFc 
Voll 
eben 
dieser 
Fabel 
mit 
pke9 Figuren vor ; 
IVlM 
einen 
den 
Söhnen 
mit 
einer 
Wunde 
in 
der 
 y 
Und 
zWo 
Töchter. 
VVU 
denen 
die 
To 
eine 
gesteckt ist , 
daß 
ihr 
Ges 
Hebt, 
und 
also 
auch 
ihr 
SchMkksI s 
durch den 
erhdbcnen 
Arm vcrdccket 
ifks 
Eben diese Fabel war erhoben gearbeis 
te: auf der Thüre von Elfenbein an dem I I O; Tempel des 
Palatino bauete 
Apollo, welchen Augustus auf dem 
zIIJs 
I III, .einer der H0vthmZoras. 
diefer Zeit, wie der Preis, 
s.Z1. Pythagoras 
berühmteiien Künsiler Z I II 
welchen 
; : is; kk zu Delphos durch 
.PaUt 
die Smtue Keines 
ttatiasien über 
den M p von erhalten, 
bezeuget , 
war aus 
Neggio 
in 
Großgriechenland , 
dem 
heutigen 
Calabrien, 
Und 
nach 
dem 
YOU 
PUUiUsc 
der 
etM O 
wels;her 
die 
Haufe 
mit 
mehrerem 
Fleiße 
za5J 
ausarbeiten. 
Diese 
Anzeige kann zu einer Bestimmung des Alters einiger Seas 
tun dienen. 
welchen 
bemerken an einigen, an 
Denn wir 
eine 
Ich 
große Wi0Tsnscbt1ft 
und 
Kunst 
zeiget , 
Haare 
die 
sowohl des Haupts, 
als ver Schaam, 
ganz kleine krep. 
in 
pigte Locken reihenweis gelegen in eben der Form wie die 
HAVE M WCbken Hetkurischen Figuren gearbeitet sind. 
VVU jEMM Enden sich .zIvo Statuen in dem Saale des 
Paltaiics Farnese, 
die f:hönftesn in Rom zu 
die unter 
zäbs 
ten 
Ende 
UND 
haben 
annoch 
die 
gezwungen 
gearbeiteten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.