Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: Mit 7 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3332099
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3338610
der 
Gefschichste 
der 
Kunst 
des 
Alterthum5. 
599H 
Welchen Bakthe.leMy Uklejn. Jus lass mzciems 7H1om4s 
man: de Zorne. Acad. zI7.k ln.scr. tom. s.XXPIlI. 
Alaska. pag. 58o.J mit den schönsten Ueberreften Roms 
Und 2lthens glaubt vergleichen zu können; alle Kunst: 
kennen und Gelehrte stimmen ihm im Ganzen bey. 
Man vergleiche Cleriffeau in seinen xI;st57uitZ.k de 
l7;mzce, ;1rem. Port. .4a2ti7. die .ZVi.kme1, ;Jrinci;1.s 
Dieser Tempel war dem Lunas und Cajus, den adops 
kirren Söhnen des AugußuS geweiht, swie folgende In: 
schrift an der Vorderseite des Tempels beweist: 
C. cnEs;m1..AvGvsT1. F. cos. L. c41s:sAKI. 
     
 PPilNc1PIBVs.1VsVF.NTVTls..  
1o12J Beyde Statuen find Portraitfiguren, und nur die er; 
sie hat noch ihren alten Kopf; der Kopf auf der zweiten 
ist schlecht und modern. Beyde Statuen wur.deniin den 
acht,s,iger Jahren des vorigen Jahrhunderts durch Carlo 
Albici11i ergänzt, um in das königliche Museum zu Nea:. 
pel gebracht zu werden. F. 
to131 Ja dieser Figur if: vielmehr die Gemahlin des Akexan: 
der Severus, die Sallufiia Barbier Orblana, dargefiellt,. 
wie schon einmal erinnert worden. F. Vergl. hiermit 
Anmerk. Nr. 1os28.  
1o14J Wenn der hier angeführte Kopf das Portrait eines 
Kayfek1ichen Prinzen aus jenen Zeiten iß, so kann er 
als narh der Natur gearbeitet lehren, daß der Künßler, 
welcher ihn verfertigte, wohl noch etwas mehr als ein 
bloßer Nachahmer war. Dasselbe. läßt floh von dem 
schönen Kopfe einer Rc3mifcl7en Matrone, von deniBü3 
Ren des Marthens, Sept.imius SeveruZ und Caracalla
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.