Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: welcher den zweyten Theil der Kunstgeschichte enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3327183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3328439
so 
Buch 
.Kapitpl 
II 
nigs 
,2kJ 
2lntigonus3 
des 
ersten , 
entdeckt 
ZU 
haben 
glaube, 
in einem 
mit 
Epheu bekränzten Kopfe, 
Mine 
dessen 
ernsthaft iß, 1mdXder volle Bart gleicher in dem zottigten 
Wachse den Haaren der Ziegen; daher Pan OFtEo1x.e5F.7;;, 
der 
sIraubhaarigte 
hOißet. 
Von 
dieser 
Münze 
werde 
ich 
künftig 
,c km 
Kapitel 
to. Buche, 
Anzeigen 
einige andere 
geben. 
Ein 
anderer 
nicht 
mehr 
bekannter und 
mit großer 
KuU1I 
aus:gearbeiteter Kopf dieser 
Gottheit 
befindet 
sich 
in 
dem 
Museo 
222, 
Capitolino, 
und 
list 
an 
den 
spikzigen Oh, 
ten 
kenntlicher 
in 
diesem 
als 
in 
jcUem 
Bilde; 
Bart 
der 
hingegen iß 
weniger 
fkrax:bigt , 
siTndern 
gleichet dem 
Barte 
Philosophen,s 
der 
einiger Köpfe 
deren 
tiefdenkendc 
Mine 
sVN: 
derlich 
in 
nach 
den 
Augen gelegct 
homerischer Art vertieftcn 
ift; 
dieser 
Kopf 
wird 
in 
dem Dritten 
Bande 
meiner alten 
in Kupfer 
Denkmale 
Leibchen 
erscheinen. 
Der, 
Gott 
Pan 
way nicht allezeit mit Ziegen:Füßen gebildet: denn eine gtie: 
chische Jnsd;rift redet vonIeiner Figur desselben, deren Kopf 
einen 
gewHöhmici;cn 
Pan 
mit 
Ziegen : Hörnern 
ahn1ich 
War, 
der 
Leib 
aber 
und 
die 
Brust war wie HercUles 
gesIaItetZ 
die 
Oe 
uUße 
WAcS1I 
wie 
des 
MercuriuH 
seine 
223J 
flüge.lt. 
Die Jugend 
used TiiIMII9 
des Apollo: 
einesscyönen 
 H. II. .Der höchiTe Begriff idealischer 
männliche: Jugend iß fonderlich im Apollo ges 
bildet,7in wklä;cm sich die Stärke volIkommener
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.