Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: welcher den zweyten Theil der Kunstgeschichte enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3327183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3332002
.Kupfererklärung; 
Mk 
Also einem Denkmal aus der Zeit des hohen Styls der griePchig 
schen 
KunKs 
Kopf des 
Herkules: 
Fatnesisck;en 
ist 
IV 
hier 
beyge:s 
bracht, damit der Unterschied zwischen dem edlem 
höhern Her, 
UND 
kule.Ei : Ideal 
niedriger 
Um 
gehaltenen , 
desto anschauli2 
eher werde. 
D. Ein Pankratiaüen:Obr. W i n ckelm a n n handelt im 
dergleichen 
5ten Kap. des fünften Bunds weitläuftig von 
OR 
tell Z 
das hier abgebildete ist von 
in ENgs: 
dem erwähnten, jetzt 
bef7ndlichen, 
Tand 
edeln iHerkules, 
rpodurch also auch bethätigt 
wird, was wir in .HinJcht solcher Bilder zu 
der Immer: 
Ende 
kuNg 
273O 
gesagt 
haben: 
übrigens wird 
sich 
auf dieses 
Ohr 
vornehmlich 
in der 
Anmerkung 
berufen , 
623s 
bis 
hingegen gehören zu der gedachtexx 
Bilder Unter .xi. E. und C. 
Anmerkung No. 273. 
Taf. XX. J. Jupiter Serapi6: colosfale Büfte,jefzt zu 
Paris, vormals aber im Maske Pio:Clement. zu Rom. Sie 
wurde 
ON 
an dem Ort, 
der Via:Appia, 
welcher 
Colombaro 
heißt, gefunden, 
iß ein geschälHtes Monument,der alten Kunik 
und vornehmlich eins der besten, jene ägyptiscb:griechische Gott; 
heit dariie1Ienden Bilder. Der Modius und die Strahlen, 
leHtere von 
vergoldetem 
,Ekz I 
End 
zwar 
modern,e 
Ergänzungs 
iverden aber durch antike Spuren 
gerechtfertigt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.