Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: welcher den zweyten Theil der Kunstgeschichte enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3327183
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3328575
As 
Buch 
5s Kapitel 
wusch 
di 
re Jugend, 
sröhliOh 
macheten 
und 
verjüngeten. 
Im 
Jupiter , 
Nept1;nu5 
und 
in 
einem 
Jndifchen 
Bacchus 
sind 
der 
BUT ; 
das 
ehrwürdige 
allein 
die 
Zeichen 
A1tcks i 
des 
und 
cis 
ist dasselbe 
weder 
in Runzeln , 
n0Ch 
in 
hervorßehenden 
oder 
Backen s.Knochen 
in 
tiefen: 
eingefallenen 
Schläfen angedeutet. 
Die 
Wangen 
End weniger 
völlig 
als 
tm 
jugendlichen 
Gottheiten , 
und 
die 
Stirn 
pflegct Ich 
dort 
gewölbeter zu 271J erheben. Diese Bildung ist der Wär, 
digkeik des Begriffs von der Gottheit gemäß, als welche 
keinen 
der Zeit, 
Wechsel 
nvTh 
Stuffen 
des 
Alters annimmt, 
sondern wir müssen ein Wesen ohne alle Folge denken. 
Eben so ,würdige Begriffs von der Gottheit hätten unseren 
Künstlern 
mehr 
nvkh 
als 
den 
Alten 
eigen 
seyn 
sollen , 
und 
wir sehen gleichwohl in den mehreiien 
ewigen Vaters, mach der Sprache der 
ihrer Bilder des 
Welfchen Künstler 
von der 
Gottheit zu 
einen 
redenI 
betagten 
Greis 
mit einem 
kahlen 
Schädel. 
Ja 
Jupiter 
sahst 
.VVU 
iiI 
des 
Raphaels 
Schülern 
in 
dem 
der 
Gaftmale 
Götter , 
der 
in 
FaknefkUTs 
Mit 
fchnee :weißen 
Haaren 
des 
Haupts 
sowohl 
als 
des 
Albano 
und 
Barts3 vokgeßelIet, 
hat eben 
so 
gedacht 
bCV 
sLss 
Jupiter 
I1cM 
der von 
km 
ihm 
gewaltet; 
im 
Decke 
bekannten 
3Pa11aiie 
Berospi. 
28s 
Die 
Schönheit 
Gottheiten 
der 
im 
ft1önnlicksen 
beßehet 
Alter 
in 
der 
einem Jnbegriffe 
Stärke 
AMICI July
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.