Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: welcher den ersten Theil der Kunstgeschichte enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3321170
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3326808
436 
Anmerkungen 
zum 
.dritte,n 
Both 
fchiedene Art griechisch:ficilianiscl;er Gefäße mit May: 
lerei zuzugeben.. Dx.smst. 5. Pol. 1; Fqgzi Hi .Dix.k. 
    
772J Heim. Eh. 1. soc. 6. D. 118.  
7737 Pisa. Er. I6. taki. 42. Fest. 82. 
7743 Unter andern ähnlichen GefäßenEisk das hier gedachte 
VM MazOGf angeführt in lZegii IJeswUla11. JUu.r. 
neu. Las. Arm. 1. Dicxtr. 3. ca;J. Z. text. 3. pag. lZ8. 
wo auch besonders die JnsäJrift erklärt wird. F. 
7752 Z1Xomzm. ine:lit. Pakt. 2. tax; 33.  6. tm 159. 
Dass 212.   
776j Hier isi anzumerken, daß an einem schönen, von Dem; 
psier CErmr. weg. rat. 62 er 63.J und auch von Passe: 
 Pl C Pict. Etrusc. Zone. l. Lob. 58 et 59.J bekannt ge: 
machten Gefäße, in der Großherzoglichen Sammlung zu 
Florenz, später, da es einmal abgewaschen wurde, fünf 
Agriechische Jnschriften zum Vorschein gekommen sind. F. 
Von diesen Inschriften oder Vielmehr Üeberschriften einig 
get am obern Theil desHGefäßes rund umher gemalten 
      
62..in der Note5J eine gelehrte Auslegung gegeben, 
auch die Abbildung des Gefäßes  selbst und seiner Ges 
mälde in,der Hülfstafel beigebracht. .Wir müssen hier 
noch erinnern, daß zur Zeit, als man noch fest an die 
hetrurische Abkunft der bemalten Gefäße glaubte, sie 
nur flüchtig schienen betrachtet worden. zu seyn. Seit; 
dem sie aber als Kunstwerke in größere Achtung gekom; 
men, eine Menge neu entdeckt und überhaupt mehr In: 
teresse für Denkmäler dieser Art erwacht ist; sind auch 
der Gefäße, mit griechischen Jnschriften so viele bekannt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.