Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: welcher den ersten Theil der Kunstgeschichte enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3321170
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3326188
374 
Aymerkungen 
Both 
zweiten 
ZUm 
526J Appian. kecke. pag. I4l.s 
527; in. sein.  
528J Achmset 0I:,eiroor. Eh. .1. pay. II7. pag. so. 
529J listed. III. I. is. Z.  Xenpph. .ilge.kil. p.655. D. 
530J. l.a Roque, .Moems.r du .sim5. pag. 177. , 
531J Herodot. liZ. 1.myJ. 195. pag. 93. In dieser Von 
Winckelmann angeführten Stelle ist Von den Baby2 
 loniern die Rede. Von den Perseus sagt He todot, ziz:. 
I. sey. 71. pag. 32. daß sie bis zu den Zeiten des Cys 
Deus und bis zurkUnterjochung der Lydier, mit Zellen be: 
kleidet waren. Späterhin und besonders unter. dem Xers 
Les, alsssie in den größten Luxus Verfielen, tr;1gen sie 
Ober: und Unterkleid von verschiedenen Farben, cHexo. 
disk. III. 9. c:z;2. 8c1 et 82.. pag. 728. .te7.J UND hacken 
bunte mit Gold durcl;wirkte Gewänder. CI. Bkisso:1. as 
 rsgHo Pers. Bis. 2.  I86. way. Lensl, tin co.cömns 
etc. les. Z. eh. 7. pag. I90. sey. pl. 29. F. 
H32J soxt. Emp. PyrrZ:. l7y,;. Zz72. I. keep. I4.  alt. pag. 
3o. Auch trugen sie Kleider, worin mancherlei Bilder 
von Thieren gewirkt waren; ej; Philostk. Imagiu. Ii5. 
V. taki. 32.. in I7resmi.kt. Amen Tom. Z. pag. 856. Pdls 
 Jus. 022omrs.kt. III. Z. tax.  Thus 
Cis. Z. keep. 3. H. 18. F., 
533J Dionys. Halse: Jus. Rom. Bis. Z. pag. 182. Bin. 36. 
334J strabo. Gsogy. liö. I5. ging. Io67.  
535J Xen0Ph. lEIi.tt. gis. Las. 2. tax. 6. pag. 454. B. 
536J Die Peri7fchen Weiber trugen zwei Kleider, wie sich 
schließen läßt aus Diod. Sie. III. 1.7. H. 35. pag. 186. 
Tom. 2. Unter Mr von BtUyN CPoyage en Fern,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.