Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums: welcher den ersten Theil der Kunstgeschichte enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Meyer, Heinrich Schulze, Johann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3321170
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3324475
der 
Hetrurier us 
ihrer 
Nachbarti. 
203 
haben 
viele 
Paterä , 
die 
tiefe 
und 
ausgedrechselte 
Schalen 
sind, 
ihren 
Stiel, 
welcher 
sich 
sinsgemein 
in 
einen 
Wid; 
derkopf endigt. 
hingegen , 
Paterä 
hetrurifchen 
Die 
wenig: 
Neue, 
dILx 
Figuren 
eingegrabene 
welche 
haben; 
sind wie 
ein 
Teller 
platter 
niedrigen Rande 
mit einem 
umher, 
und 
ihren 
den 
Stiel , 
jed0ch 
daß derselbe 
in 
den 
mehreskeN: 
weil 
zu 
elf 
ists 
kurz 
Von 
sHandgriff 
in einen 
MatS: 
anderer 
rie 
hineingestecket 
gewesen 
seyn 
mUßs 
Diejenigen 
SPaterä, 
welche 
3ierrathen 
hatten 
VON 
dem 
Kraute , 
welches 
Mit: 
Und 
im 
Italienischen 
fclce 
genennet 
wird, 
heißen 
pacekss ki1icakae3,folche aber sind mir nicht bekannt; und 
wo die 3ierrathen von Epheu waren, wurden He hec1ekatac 
genennet, 
so wie 
.die 
und Von 
dieser 
Akt vessize ich 
selbi3 
eine. 
Eingesrabene 
Arbeiten, 
wie diese, 
hießen 
beV 
den 
Griechen 
x:ms0eIsyÄuOcz. 
2lO 
Unter 
den 
7O9I 
Münzen 
9Ehören 
Münzen. 
einige zu den alIerälteßen Denkmälcrn der hetrurisdhen Kunst, 
und 
habe 
ich 
zwo 
derfelbej1 
vor Augen, 
welche 
ein 
Künstler 
schien 
weißlichen 
Metalle 
sehr 
End 
wohl 
erhalten ; 
die 
eine 
hat 
auf 
einer 
Seite 
ein 
Thier , 
welches 
ein 
Hirsch 
zu 
seyn scheinet, und auf der andern 
stcllctc Figuren, welche einander 
sind zwo vorwärts ge: 
gleich sind, und einen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.