Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
welcher die Schriften über die Herculanischen Alterthümer, die Abhandlungen von der Fähigkeit der Empfindung des Schönen, und den Versuch einer Allegorie enthält ; Mit 8 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Fernow, Carl Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3312740
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3313684
( Z! ) 
die,Scgna selbst- aber; als- das vornehmsie Theil, wovon 
jvie keinesanschauliche Kenntniß  und;versehüttet 
zu lassen. Unterdessen is? auch -ihr) -Hand -angelegt, diesen: 
Verlangen ein  thun, und, es sind die Stiegen, 
-welche-,,aus der Arena, oder der Plntea-:zur- Scena--führen, 
x1;kde,ckex.,. Es könnte.,also das Hereulanjsche Theater we- 
nigstens; unter der Erde -mit der Zeit völlig gesehen we;-de,kk, 
H.  Was aher die Aucde.c:ung der-;-ganzen; Stadt-I-eexisfx, 
gebe ic1)-dmM- die dkO1"8ks -WTMsEheU- zu4üb,e.rlegen, daß, da 
"die WDbMMgM durch die ungeheure Last der Lava er-drüc,kx 
.WvVdM- Mal! Nichts als-.die vier Mauern sehen würde; 
Da man-fer.ner diejenigen Wände, welche bemahlet waren; 
um das Gemahlte nicht der Luft und dem Wetter,,-preißJ 
zu geben, weggenommen- so würden die, befcejn Häuser 
ejngerissen zusehen seyn, und die Mauern von den schlexh- 
kesteu Wohnungen wären stehen geblieben. ,Näc1)sIdem, ist 
leicht zu begreifen, was für ein ungeheurer Aufwand es 
gewesen seyn würde, alle Lava wegzusprengen, kund alles 
theils versteinerte, theils anderes Erdre,ich aus-zugraben und 
wegzuf(4hrenz und zu was. für Nutzen? zersii5rete alte 
Mauern zu sehen. Und endlich hätte man, um einiger 
unzeitig .4Neugierigen Lust zu still.en,,-. eine ganz wohl ge- 
bauete und stark bewohnte Stadt ver.iiören müssen, um 
eine verstörte Stadt und einen Haufen Steine an das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.