Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
welcher die Schriften über die Herculanischen Alterthümer, die Abhandlungen von der Fähigkeit der Empfindung des Schönen, und den Versuch einer Allegorie enthält ; Mit 8 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Fernow, Carl Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3312740
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3316730
( 336 ) 
17) Späterhin in dem Briefe an Füeßli über die neuesten 
herkulanischen Entdeckungen hat der Vers. bemerkt, daß 
durch die Verfeinerung die Spalte unsichtbar geworden 
seyn könne. F. 
18) Es n-at es wenigstens bis zum Anfange des V1. Jahr- 
hunderts zu den Zeiten des-"Cassiodorus-, f. var. M. 
11.  38. wo er die Pflanze und die Be:-eitungsart 
desselben beschreibt, und sagt, daß die Bücher aus bewachs- 
ten Tafeln ausser Gebrauch gekommen seien. Aus an- 
dern Schriftstellern erl)el1et- daß es noch viel später in 
Gebrauch gewesen. Maffei Irren -IX;-Zu-is. pag. 77.  
will, daß es nach dem IX. Jahrhundert nicht mehr ge- 
braucht worden. F. 
t9) Das Gesicht desselben ist jung .und ohne -Bart. Er 
lebte zur Zeitides Augustus. F. 
ed) Im vorhergehenden ersten Abschnitte hat der Bf. richti- 
ger gesagt, daß Unter umbi1i(:ns c1uplex die beiden En- 
den des Rohres oder Stäbchens zu verstehen seien, an 
welche eine Art von Knopf geheftet wurde, der einem 
Nabel gleichen konte. Außer den verschiedenen Schrift- 
stellern, welche Winckelmann in dem Sendsch-reiben 
anführt, scheint von diesen Rohren oder Stäbchen, oder 
wenigstens von einem derselben mit seinen Knöpsen, 
auch siclovius sitz. 8.  alt. zu sprechen, wo es 
 heißt: Perser- promissio est; mai pekitia tu- Si 
      
-um, san: copio"-zum te, ni fallen-, Pulse: exem- 
       
tempus est, us: sakyticus sit, 01-Osten now-um
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.