Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
welcher die Schriften über die Herculanischen Alterthümer, die Abhandlungen von der Fähigkeit der Empfindung des Schönen, und den Versuch einer Allegorie enthält ; Mit 8 Kupfern
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Fernow, Carl Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3312740
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3315388
( 2o1 ) 
reichen; im übrigen ist derselbe lang, wie ein Weiberhand- 
schUh, und innerhalb der Hand anfgeschlilzet. Das Ende 
desselben ist, gegen den Ellenbogen zu, unten mit einem 
Stück wolligen Schafscll eingefasset, und beydes, sowohl 
das Fell, als der Handsehuh, sind mit Riemen umwun- 
den. Um die Hand herum und über die "Knöchel ist. ein 
Riem von Pfund!eder vor-gestellet noch breiter, als ein 
starker Daum- vier bis fünfmal über einander gelegt, und 
Von neuem wie mit dünnen Riernen fest umher zusam- 
men gebunden.    
Von großen BrusIbildern in Erzt sind bis ilzo ein 
und zwanzig entdecket. Der schöne Seneka, dessen ich in 
dem Scndschreiben gedacht habe, könnte allein ein Zeugnis 
wider den-Plinius geben, welcher vorgicbt,. daß man un-! 
ter dem New nicht mehr verstanden habe, in Erzt zu 
gjeßek1. -TO) Von dem schönen Barte des vermeynten Plato 
könntegelten, was der ältere Scnliger überhaupt von dem 
Barte sagt, daß derselbe das schönste nnd göttlichste Theil 
des Menschen sey.  unter diesen B-mirdi1dem," ist ve- 
sonders merkwürdig dasjenige, welches den Scipio Afrika- 
nus3 mit beschornem Haupte, und mit einer ange3eigten 
Wunde auf der linken Seite über den Schlaf in einem 
Kreuzschnitte, vorsielIet. Man sehe, was N) M, der Be- 
schreibung der geschnittenen Steine des Stoschischen Mnsei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.