Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
welcher die Schriften über die Nachahmung der Griechen, die kleinen Aufsätze, und die Anmerkungen über die Baukunst der Alten enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Fernow, Carl Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3305990
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3311516
447 
mit Stöcken dicht geschlagen, nnd mit hartem Marmor; 
 staube .geschlisfen, zugleich aber beym Poliren mit Far, 
den i1berzogen werden, einen schimmernden Glanz Von 
s7Sh.9 ss Jeder sieht, daß Vitruv hier von einem Uebers 
 Es zeige spricht, aus welchem gemalt werden soll, wie er 
im Verfolge. noch deutlicher sagt; er rieth ferner, sie 
  nicht dünn, sondern so dick als möglich zu machen.s F. 
743 Mitknecht bemerkt der P. Pause in s. ,4224isJ2i,i, sie 
Zo:.:zcolo, They. 6I. Jol. 34.. daß diese Härte nicht so: 
ssHwahl der :Bekleioung, als vielmehr dem vom Wasser 
entstandenen Absatz zuzuschreiben sey, welcher von der 
 äußersten Härte ist, und den man schleifen muß, um 
seiner Oberfläche Glätte und Glanz zu geben. F. 
753 Indessen Nachrichten von entdeckten 2llterthümern, 
welche unter andern zu Ende der linken mir. e mag. 
angehänget sind, W.    
76J Wahrscheinlich hat W. diese Notiz, so wie dies obige 
 21Jninerkungssaus dem Gedächtniß hingeschrieben, und 
Santi Bartoli mit Flaminio Vacca der: 
wechselt. Der erste war bekanntlich ein geschickter Zeich2 
 net und berühmter .Kupferskecher, aber meines Wissens 
kein Schristsieller. Der andere hat im I. 1594 die 
       
lUogZ1i della s.sizstr2 di Roms; geschrieben, Welche Als: 
dtaVIT der Roma m2tim des NakdiNi Rom. I704 
angehänget hat; Und in diesen J1sIk2;,xokis no. tot giebt 
Vacca Na,ehricht von einem kleinen ZiJ1mer, welches 
auf dem Aventin der Kirche von S. Saba gegenüber 
gefunden wokden. Es heißt daselbst: ,,lsY.:miysio Geh 
Fano ;mdro2xs di mag Visite iuookmso Fiasko sinds,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.