Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
welcher die Schriften über die Nachahmung der Griechen, die kleinen Aufsätze, und die Anmerkungen über die Baukunst der Alten enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Fernow, Carl Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3305990
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3306773
XVIII 
Das 
ekike. 
Jahr 
fefneS 
Aufenthalts 
in 
Rom 
brachte 
Winckelmann 
größtentheils 
mit der Betrachtung 
VI M: 
tern 
und 
nepern 
Kunstwerke 
ZU, Um 
seinen 
Sinn 
zu 
üben; 
fund 
durch 
VergleiÖUUg 
das 
wBefse,re 
vom Schlechteten, das 
Neue 
Vom 
Alten , 
mit 
Mhtigem 
Blick 
unterscheiden 
zu 
lernen ; 
auCh 
machte 
sc 
mancherlei 
Pläne 
Entwürfe zu 
und 
schriftstel1erischen 
Arbeiten 
über. 
die 
Kunst 
Unter 
diesen 
Bemühungen 
hätte 
Winckelmann 
eiUfk 
in 
der 
Vil1a 
L u d o V i si beinahe das Unglück 
gehabt, 
von einer Statue er: 
schlagen zu werden, auf deren Fußgestell er gestiegen war, 
um ihren Kopf näher zu betrachten, und welche mit ihm 
umschIUSs 
Seine 
erste 
schriftikellerische 
Arbeit; 
in 
Roms 
eine 
dieser Bekrachtungen, 
Frucht 
sollte ein 
Werk 
unter 
sein 
dem Titel: Ueber den GeschmaX der Griechifchen 
K Ü H st let, wozu. er die BesthMbUt1get1 der vorzüglichsien 
alten, Statuen, des Apollo, des Laoko4on, des .Torso, 
und anderer, Verfertigte, Von denen er späterhi1; die beiden 
ersten 
in 
seine 
Geschichte 
Kut1fk 
der 
berschmolzeni 
bat, 
und 
die 
dritte 
sich 
unter 
den 
kleinen 
2kufsä1zen 
befindet. 
Eine 
zweite 
 i 
die 
Von 
der 
Ergänzung 
der 
alten 
Statuen handeln, sollte, gedieh gleichfalls nur bis zum 
ersten Enkwurfe. Es gohr noch zu sehr in seinem Kopfe, 
seine Ideen waren noch zu unbeskimt, seine Erfahrungen 
noch zu neu, fein Gemüth duckt; die Menge von, Eindrüks: 
Winekelmanas Werte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.