Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
welcher die Schriften über die Nachahmung der Griechen, die kleinen Aufsätze, und die Anmerkungen über die Baukunst der Alten enthält
Person:
Winckelmann, Johann Joachim Fernow, Carl Ludwig
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3305990
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3308495
I45 
fo 
bald 
die 
Kleider 
abgelegt 
kVM7cN , 
wurde 
der 
Körper 
mit  
Oele, 
aber 
mit 
dem 
fChönen 
mischen 
Oele , 
überjIri.chen,. 
theils 
sich 
Vor 
der 
verwahren ; 
zu 
empfindlichen Morgenluft 
wie 
Wall 
aUTh 
sonst 
in 
der 
9kZßten 
Kälte 
zu 
thun 
PfY2gte ; 
theils 
Um 
die 
heftigen 
Ausdünstungen 
zu 
ve17ujins 
dem , 
die 
.nichts 
Als 
das 
III 
UebexfIüffkSk 
folg 
wegnehmen 
ten. 
Das 
Oel 
fVkte 
auch 
die 
Eigcns6haft 
haben 
F7J 
skark 
zu 
machen. 
Nach 
gcendigken 
Uebungen 
9TE1.1g 
insgeY. 
Malt 
mein ins Bad, 
wo der Körper von neuem mit Oele gefalbct 
wurde , 
und Homer 
sagt 
Von 
einem Menschen, 
der 
auf folg 
aus dem Bade. 
;he Art  
kömmt, 
daß er TO länger und 
ftFuker 
Meine, 
und 
den 
unsierblichen 
Göttern 
ähnlich 
sey. 
in 
Auf einer Vase, III welche Carl Patin besessen, uns 
welcher, wie er muthmaßet, die Asche eines berühmXe1t 
F2chterH 
verwahret 
gewesen , 
kann 
Man 
sksh 
die 
värschicde:5 
M11 
Arten 
und 
Grade 
des 
Ringens 
bOP 
den 
Alten 
seht 
deutlich 
vorstellen. 
Wären 
die 
Griechen 
beständig 
k,arfußs 
wie 
sie 
selbst 
die Menschen 
aus 
der Heldenzeit Tod 
vorste1leten, 
oder 
alle; 
Zeit 
UUk 
auf einer 
angebUndenen Sohle gegcingen, 
wie man 
insgemein 
glaubt , 
so 
würde 
ohne 
Zweifel 
die 
Form 
ihren 
FLße 
sehr 
gelitten 
haben. 
Allein 
es 
case 
erweisen, 
daß 
fke 
auf 
die 
Bekleidung 
und 
auf  die Zierde 
ihrer 
Füße 
WinEelmanns Werke 
I  Bd. 
J O
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.