Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei
Person:
Muther, Richard
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3300470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3300917
14 
Triumph 
Der 
Italien. 
in 
der Sinnlichkeit 
heiten, wie die Magdalena des Kreuzigungsbildes, ver: 
schwinden neben der Fülle gleichgültiger Gestalten. Aber in 
seiner Jugend war er ein sehr zarter Meister, ein echter 
Sohn jenes Mailand, das im Liebestauniel Trost für alle 
Schrecknisse des Krieges suchte. Er hat sich gemalt einst als 
Sebastian, wie er schwärmerisch, wie um schöne Frauen zu 
bestricken, aus dem Bilde herausschaut, und dieser Zug von 
Frauenseligkeit geht durch seine Werke. Sein Bild der 
badenden Nymphen im Palazzo reale in Mailand ist etwas 
Unerhörtes in der Kunst des Cinqnecento: junge Mädchen 
in Posen, die an Fragonard streifen; die Landschaft so 
kühn abgeschnitten, wie die Jmpressionisten der Gegenwart 
es thun. Später ist er in seinen Fresken am besten, wenn 
es, wie im Sposalizio, weiche verträumte Menschen zu 
malen gilt. Und am sinnigsten, fast an Perugino an: 
klingend, find jene kleineren Bilder, die er für stille Land: 
kirchen schuf. In einer Zeit, als das religiöse Empfinden 
sich verslüchtigte, legte er in biblische Stoffe noch eine Auf: 
richtigkeit und hingebungsvolle Zärtlichkeit, die wie ein Nach: 
klang des Quattrocento wirkt. Ertergreift und erschreckt 
nicht, er ist mild und rührend, am meisten da am Platz, wo 
es um ruhig idyllische Scenen, um stille Freundlichkeit oder 
heiteres Lächeln sich handelt. Holdselig anmutig ßnd seine 
Märtyrerinnen. Mit dem Ausdruck süßer Schwärmerei be: 
trachtet Maria ihr Kind. Man vergißt ganz, daß manche 
Werke, wie das Halbfigurenbild ,,Eitelkeit und Bescheiden: 
heitU, nur die Lösung einer Leonardoschen Schulaufgabe be: 
deuten, vergißt, daß er in der lHalbrundfreske in Lugano das 
Christkind wörtlich Leonardos Anna, den kleinen Johannes 
wörtlich der Vierge aux rochers entlehnt. Nie träumt man 
vor seinen Bildern, wird in keine geheimnisvolle Werkstatt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.