Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thorvaldsen's Leben nach den eigenhändigen Aufzeichnungen, nachgelassenen Papieren und dem Briefwechsel des Künstlers
Person:
Thiele, Just Mathias Helms, Henrik
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3293943
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3295201
86 
Schreiben des Oberpräßdenten Kjäkulff an Thorvaldsen. 
in der Bauangelegeuheit behandelt und zur Entscheidung gebracht 
werden sollten. 
Es wurde darauf Folgendes bestimmt: 
Der nähere Plan mit Detatlzeichnungen und Calcülen für dieses 
Museum ist den drei Autoritäten zur Beurtheiluug vorzulegen, nach; 
dem die Bancommission über denselben ihre Begutachtung abgegeben 
hat, nnd wenn Approbaiion mitgetbeilt ist, soll es der Comn1ission 
anheimgestellt sein. über Alles, bezüglich der weiteren Ausführung der 
Arbeit, zu entscheiden. 
Ein neues baukundiges Mitglied hat nach gemeinschaftlicher Wahl 
sämmtlicher Autoritäten in der Commtß,ton SiZ zu nehmen. Sollte 
Meinnngsverschiedeuheit bezüglich des Hanptplans entstehen, und die 
Minorität den Beschluß der Majorität nicht anerkennen wollen, dann 
soll, ans Verlangen zweier Mitglieder, die Angelegenheit sämmtlichen 
drei Autoritäten zur endlichen Entscheidung vorgelegt werden. 
Die Versammlung schritt hierauf zur Wahl des dritten baukun2 
digen Mitgliedes, und es fiel dieselbe mit Stimmenmehrheit aus den 
Theatermaler Troeis stund. 
Die Bürgerrepräsentanten erklärten schließlich, daß sie von dem 
von ihnen nnter7m 6. d. M. eiugelegten Proteste absehen wollten. 
Von den bei der vorerwähnteu Gelegenheit versammelten Arno. 
ritäten ist mir der Austrag geworden, Ihnen, Herr Conferenzrath, 
diesen Entschluß niit,,utheilen, indem Sie mit so vielem Interesse dem 
Fortschreiten des Museums, weiches zur Anfbewahrung derjenigen 
von Jhneu der Stadt Kovenhagen geschenkten. zum Theil bereits hier 
angekom1neuen oder noch zu, erwartenden Kunsisacben bestimmt ist, 
folgen. 
1840. 
Kopenhagen den St. August 
Kjärulff. 
Thorvaldsen war bald wieder auf Nysö und unter feinen Ar: 
betten, die er nur deshalb verlassen hatte, um seinem Architekt in Ko; 
penhageu zu Hilfe zu eilen. Judeß sprach er immer noch davon, er 
müsse sieh zur Abreise nach Rom vorbereiten, von wo aus die Wünsche 
nach seiner baldigeu Rückkehr, mit nur kleinen Zwischenpausen, nie 
verstummten, während es immerhin für Kopenhagen bedenklich blieb, 
ihn dorthin mit dem frischen Eindruck von jener letzten Angelegenheit 
abreisen zu sehen. L
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.