Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Thorvaldsen's Leben nach den eigenhändigen Aufzeichnungen, nachgelassenen Papieren und dem Briefwechsel des Künstlers
Person:
Thiele, Just Mathias Helms, Henrik
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3286116
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3289806
328 
Miß Mackenzie Seafvrih. 
Jnteresse Thorvaldsen7s in einem mehr als gewöhnlichen Grade 
erweckt. 
Miß Mackenzie war weder ganz jung, noch mit körperlicher 
Schönheit begabt; dagegen soll sie im BefiH einer höhern, ihrem 
Geschlecht ungewöhnlichen Bildung gewesen sein, und die Seulptur 
war diejenige der schönen Künste, die sie mit Vorliebe studirte nnd 
selbst ausübte.   
AlsHzfce ihren großen bewunderten Freund in jenem Grade leidend 
fah, stimmte auch sie in die Bitten ein, um Thorvaldsen zu bewegen, 
Rom wiederum auf einige Zeit zu perlassen und die reinere Gebirgslnst 
zu genießen; und als man sich überzeugte, daß alle Ueberredungen ver: 
gebend sein würden, wenn Thorvaldsen nicht eine solche Villeggiatura 
in Gesellschaft Anderer machen könne, entschloß sie und ihre Tante 
sich, nach Genzano zu ziehen und ihn von dort zur Abreise aufzufor: 
dem. Diese Bestrebungen glückten nun auch in sofern, daß Thor: 
valdsen, als die Damen erst in Genzano waren, sich bald nach dem 
nahe gelegenen Albano begab, wo sie ihn oft besuchten; und da sein 
Zustand eine regelmäßige Pflege erheischte, scheint es selbst, als hät: 
ten ne ihre Wohnung von Genzano nach Albano verlegt, um ihm 
zu größerem Nasen und zur Erheiterung sein zu können. 
Während dieses Aufenthaltes in Albano hatte Miß Mackenzie die 
Befriedigung, saß Thorvaldfen täglich seiner Genesung näher rückte, 
und nun entwickelte sich aus dem gegenfeitigen Wohlwollen ein inni2 
geres Verhältniß, welches man von beiden Seiten für Liebe hielt. 
,,Es will mich bedünken,E schrieb sie einmal später an Thorvaldsen, 
,,daß der Anfang unseres Vertrauens während des Anfenthaltes in 
Albano geschah.7t 
 Unterdefsen lebte Baron V. Schubart allein, von feinem Wirth 
verlassen, in der Wohnung Thorvaldsen7s in Rom, den er nun dann 
nnd wann in Albano aufsuchen mußte. Bereits früher war zwischen 
ihnen die bestimmte Verabredung getroffen, daß sie im Juli in die 
Lucches1schen Bäder reisen wollten, aber nun hatten die Dinge eine 
andere Wendung genommen, und V. Schubart mußte allein reifen. 
Jedoch blieb er nicht lange aus und befand sich schon am 24. Juli
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.