Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Tempel von Boro-Budur
Person:
Mahn, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3277870
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3278807
DIE 
PREDIGT VON 
BENARES. 
Wenden wir uns nunmehr dem klaffifchen Wortlaute von 
Buddhas Lehre zu, wie er fie in knapplter und bündigfter 
Form bei feinem erften Auftreten nach feiner Erleuchtung im 
Tierpark Isapatanam bei Benares fünf Eremiten predigte. Wie 
eingangs fchon erwähnt, ift diefe berühmteite feiner Predigten 
zur Formel des buddhiltifchen Glaubensbekenntniffes ge: 
worden, gibt aber nur das Skelett des Grundgedankens, der 
zudem durch die Schwierigkeit des Überfetzens aus dem 
blumenreichen und vieldeutigen Urtexte nicht gerade an 
Klarheit gewinnt. In den lapidaren Worten der Predigt 
Bekanntes wiederzuerkennen, wird uns ein Leichtes fein, 
während ohne Vorbereitung wohl niemand aus ihnen die 
Fülle tiefer Gedanken herauslefen würde, die als die Quint: 
effenz fonftiger Predigten und erläuternder Gefpräche Buddhas 
uns bis hierher geleiteten. Um dasVerHändnis zu erleichtern, 
hat der fonft übliche Text hier einige Änderungen, Zufätze 
und Kürzungen erfahren, die geeignet find, den leitenden 
Grundgedanken etwas klarer hervortreten zu laffen. 
In diefer modifizierten Form lautet die Predigt folgender: 
maßen: 
"Tut euer Ohr auf, ihr Mönche, die Erlöfung vom Tode 
ift gefunden! Ich unterweife euch, ich predige die Lehre. 
Wenn ihr nach diefer Unterweifung wandelt, fo wird euch 
über eine kleine Zeit die höchfteVollendung heiligen Strebens 
zuteil werden, um deffen willen edle jünglinge aus ihrer 
Heimat in die Heimatloligkeit gehen. Ihr werdet noch in 
diefem Leben die Wahrheit felbft erkennen und fie von An: 
geficht zu Angeficht fchauen.  
Zwei Enden gibt es, ihr Mönche, denen ferne bleiben 
muß, wer ein geiltliches Leben führen will. Das eine ift 
75
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.