Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Spemanns goldenes Buch der Kunst
Person:
Spemann, Wilhelm Becker, Felix
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3263589
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3265970
mal des,Papstes Julius 11. Von 
ihnen ist der Moses vielleicht die 
populärste Figur geworden. Wie 
milde erscheint der Moses am Brun: 
neu Claus Slütgers gegen diese 
wie mit Explosivftoff gefüllte Figur,  
der die Erregung bis in die Bart: 
sinken nachzittert. 1514 erhieltI 
Michelangelo den Auftrag fürs 
die Christusstatue von S. Maria, 
sopra Minerva, die, sowenig ,,kirch:t 
licht, sie auch sein mag, doch 
zu seinen formschönsten Werken 
gehört. Wiederum war es eine 
unvollendete Arbeit und wieder 
ein Grabmal, für das Michel: 
angelo die rätselvollen Figuren 
des Tages und der Nacht, des 
Morgens und des Abends schuf. 
Gestalten, über die man diejenigen, 
für deren Grabsrhmuck sie bestimmt 
waren, den Feldherrn Guiliano 
und den Lorenzo Medici fast ver: 
gißt. Hier sind in den schlafen: 
den, erwachenden, milden Gestal: 
ten alle die Bewegungsmotive vor: 
gebildet, über die sich seine Nach: 
ahmer so gierig hermachten. Von 
allen Werken Michelangelos ist dies 
das schwermütigste und man hat 
sicherlich mit Recht hier am dent: 
lichsten in den Figuren den Aus: 
druck seiner persönlichen Stimmung 
erkennen wollen. Hat er doch den 
Verstorbenen selbst, den Herzogen 
von Nemours und Urbino, stets 
fern gestanden.  
Werke Michelangelos: Centaurenkampf, 
Relief,Madonna,Relief, Musen Buonarrotti, 
Florenz. Engel an der Arcasdt S. Dame: 
nico, Bologna 1494, ebenda Statuette des 
h. Petronius Bacchus mit Satyr, Uffizien. 
Bacchus Museo Nazionale 1497 Florenz. 
Toli teloniS ebenda. Pietä S. Peter 1499 
Rom. Fünf Statuetten am Piccolomini: 
a1tar, Dom zu Siena, Relief der Maria 
mit Christus u. Johannes, Musen Naz., Flo: 
renz. David 1501.15o3, Akademie, Florenz. 
Figuren für das Juliusdenkmal: Moses, 
Rahel, Lea, S. Pietro in Vincoli, Rom. 
Unter den Schülern Michelange: 
los, Montorsoli, Rafaelle da Man: 
telupo, Guglielmo della Porta u. a., 
hat vielleicht keiner den Meister 
so nachgeahmt, wie f ein Nebenbuhler 
Baccio Bandinelli  
dessen Gruppe des Herkules nnd 
Carus vor dem Palazzo Vecchio am 
klarsten zeigt, welche frivoleFormen: 
gemeinheit dadurch entstehen kann. 
Eine Kiinstlerschaft von weit edle: 
rem Gehalt besitzen die Werke 
Giovannis da Bologna, in dessen 
Statuen bei aller Bravonr doch eine 
Energie der Auffassung steckt, die 
vielleicht nicht mit Unrecht auf die 
vlämische Abstammung des Künst: 
lers zurückgeftihrt werden; sein 
Merkur im Mus. Naz. und die 
Gruppe des Raubes der Sabine: 
rinnen in der Loggia dei Lanzi in 
Florenz sind die Freude der Jtalien: 
reisenden. 
Hauptwerke: Brunnen vor dem Pal. 
del Governo, Bologna. Gruppe der Strom: 
götter, Garten Boboli, Florenz. Birtu e 
Vizio, Mus. Naz. Florenz. Reliefs in der 
Annunziata, Florenz und an der 55hür des 
Domes zu Pisa. 
193. Jtalienische Einflüfse in 
Frankreich. Eine direkte Beein: 
flussung Frankreichs durch Ueber: 
siedlung italienischer Künstler an 
den Hof Franz 1. ist seit dem 
Jahre .15Z0 nachzuweisen. Jn 
iFrankreich hatte sich die Gotik in 
trefflichenerzählendenSchilderungen 
ausgelebt, wie sie sich am Chor: 
gestühl und den Chorschranken der 
Kirchen von Amiens, Bron, Alby, 
Bourges 2c. befinden. Beeinflußt 
durch den nordischen Realismus 
sind vor allen die zahlreichen Grab: 
mittler, die häufig bei gotischer 
Dekoration vorzügliche Porträts 
der Verstorbenen aufzuweis en haben. 
Denkmäler: Grabmal Philiberts von 
Savoyen, Kirche zu Brou, Doppelgrabmal 
 der Kardinäle von Amboise, .Kathedrale zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.