Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Schiffbauhölzer bis zyprische Erde
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3207626
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3209899
206 
Selbßentlader 
 _Selbl'tentlader_(Schnellentlader) lind gleislofe oder Spurbahnenfahrzeuge, 
die infolge ihrer eigenartigen Bauart durch Ausnutzung des Fließvermögens 
hochgelagerten Sammelgutes ein fchnelles Entladen durch einfaches Oeffnen 
von Klappen oder dgl. ermöglichen  f. a. Schwerkrattbahnen, Kabel- 
bahnen, Kipper, Seilbahnen, l-lauienlager und Maffentransport; 
insbefondere vgl. a.   
Seitenentleerer: zu Erdarbeiten, Ueberladen von Schmalfpur in Vollbahnwagen, 
Anfchutten von_Halden, Stapeln von Kohle, Steinlchlag, Kies, Gemüfe, Feldirüchten u. dgl. 
neben dem Gleis; Bodenentleerer: iur vorhandene Sturzgerüfte, Ueberladen von Bahn- 
wagen in Schiffe, Entladen von Erzen in Tanks ufw.; vereinigte Boden- und Seiten- 
entleerer; zur Befchotterung oder Bekiefung von Eifenbahngleifen (f. Fig. 10); Verwand- 
lungswagen und Kübelwagen. Im einzelnen vgl. Fig. lai-n. Fig. la zeigt einen ein- 
 eitig ent adenden Schräg- 
bodenwagen, Fig. lk-m 
Ü)      :BodenentleererandererAus- 
jL-Jlg ß) jäh iülirung als FigJc, Fig.ln 
n n c a . , Kiibelwagen rnit zwei kurzge- 
kuppeltenWageneinheiten [1 a]. 
 ei angem as e re en, en 
  Q  f 1 1m Noräamgl? genfiihte 
JL-E;   Güterverkehr durch fchwere 
n ' ii Züge giit göoßen Wagen von 
. etwa 09 (100)t Tragkraft 
l zu bewältigen  Durch den 
l  Bau folchergroßenGüterwagen 
  2222224122, ßeizzißsz 2155:; 
u i m 
Fig. l a- n. 
VW  1 
  Car C 0., Pittsburg, dieWellman- 1.  i.  k 
,Seave -M C  l    
und dienCxoodwin Car cÄ, Nteivägiflk. (ällirgilexvygäigje    
Neuerungen in der Technik haben eine fo fchnelle und  I: 5     
erfolgreiche Entwicklung aufzuweifen wie die Anwen- {h    .12. 
dung gepreßten Eile b  d 'k 'l'   g,     r -  v 
bahnbetriebsmitteln [Ei I4? Degs zliitarbelgnägfsnftälfälile  m. kÄäß _ ä  
Selbftentlader (Fig. 2), die mit einem Raumgehalt Lug. ÄMEQ;       
von 30495 m3 gebaut und zum Zwecke leichteren und   1  ß;   
fchnelleren Entladens mit geneigten Stirnwänden und  "31 
mit Bodenklappen ausgeltattet werden. Die Hauptab-    
"lefflmgell eines folchen QS-ma-Kokswagens lind: größte  713.,     
Hohe 3900 mm, größte Länge 12800 mm, größte Breite   
         
IP; X,-      IGSSB EE O. I1 l S Llfg. 
 ä     
  3048 mm, Höchitinhalt 95.8 m", 
jäh längs. _  s.  r m4:   gagengewicht m. 16600 kg, 
 i;  7',  "m"  rehgeftellgewicht rd. 7400 kg, 
 e  Wäge- 
    f ra äi eir. ,N  
Fig. 3. 38 t-Trichterwagen der vormaligen Bayriichen Staatsbahnen. g g g 
Die Möglichkeit der Selbftentladun bildet "  
einen außerordentlich großen Vorteil dieier gWagen-   v4 Ir KM 
gattung. Vor allem eignen {ich die eifernen Wagen zur  M I, 
eförderung von Kohlen, Koks, Erzen, Steinen und ähn-  x ' 
lichen itückigen Stoffen. Soll [ich ein folcher Wagen i. f. ß. 
felbittätig entleeren, fo müffen alle Wände geneigt liegen, I am. h y, 
ln Amerika begnügt man {ich für Kohlenwagen rrieilt mit  1.1 t   .    
einer Neigung von 300; befier ilt es jedoch, wie es in  I 
England meiltngtefcllgieht, weniigllensßßäägo Eäonehmeni  W i: pguniüanp  
ei rzen o e eine an weniger a s geneig „ f,    
fein. Die Trichter iollen möglichlt tief herunterhän en, Xi "F"   
dangimizä Gut fanlit entladen wird. Bisweilen lind Trichgter- Flg 4.  L  
ver c ü e erwün cht, die einen beliebigen Bruchteil des Uebenaden 7-, w 
Wa n'nhalte b irr litt  D" ß t a sn"   
Wiläälll iciwäiii, Sßciäi; 31;  0322? iiiä    9 ii__i1_ 
Entladerümpie vorhanden lind oder ob lle zwifchen den 21233323 9 L 1;, UIT- 
Schienen oder außerhalb liegen. Man unterfcheidet: Vvllfpurigß   iä.  
 Trichterwagen, Fig. 3 [2] (f. a.  Sattelwagen, Kohlenwagen- "g, h, 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.