Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Glas und Metall als Baustoff
Person:
Arbeitsgemeinschaft für Deutsche Handwerkskultur Sonderausstellung Die Neue Küche <1928, Berlin> Architektenvereinigung Der Ring
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3197252
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3198123
ÄUSG ESTELLTE 
KÜCHEN: 
Nr. 1. HOLLÄNDISCHE KÜCHE. 
Ingenieur K. P. van Meurs. 
Typisier-te Anlage. 
Bearbeitet von 
Nr. 2. FRANKFURTER KUCHE. Eingebaute Küche. Ausgeführt 
in Frankfurter Siedlungsbauten. Bearbeitet vom Hochbauamt Frank- 
furt a. Main unter Mitarbeit von Frau Schütte-Lihotzki. 
Nr. 3. KÜCHE ARNOLD. Eingebaute Küche mit fester Platzzu- 
weisung für alle Vorräte, Küchen- und Wirtsohaftsgeräte. Bearbeitet 
von Architekt Arnold. 
Nr. 4. KÜCHE ZABEL. Gleichmäßige Schrankteile zur beliebigen 
Verwendung. Bearbeitet von Architekt Zabel, Magdeburg. 
Nr. 5. KÜCHE R1. Küchenanlage mit typisierten Einzelstücken, 
Ausführung in Holz. Bearbeitet von den Architekten H. Häring, 
L. Hilber-seimer, Berlin. 
Nr. 6. KÜCHE R1. Küchenanlage mit typisierten Einzelstücken, 
Ausführung in Eisen. Glasfußboden und Glaswände. Bearbeitet von 
den Architekten H. Häring, L. Hilberseimer, Berlin. 
Nr. 7. KÜCHE R2. Küchenanlage für größeren Haushalt, mit 
typisierten Einzelstücken. Fensterwand und Speisekammer als kon- 
struktive Bauteile, Ausführung in Eisen. Glaswände. Bearbeitet von 
den Architekten H. Häring, L. Hilberseimer, Berlin. 
Nr. 8. KÜCHE BRENNER. Kleinküche. Ausgeführt in Wiener 
Kleinwohnungen. Schränke nur bis zur Tischhöhe. Bearbeitet von 
Architekt Anton Brenner. 
Nr.'9. KOCHNISCHE SCHUSTER. Ausgeführt in Wiener Kleinst- 
wohnungen. Absolut festgelegte innere Einrichtung und Platzzu- 
weisung. Bearbeitet von Architekt Franz Schuster. 
Die Küche 
werden. 
Zabel 
konnte 
wegen 
Raummangels 
nicht 
ausgestellt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.