Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Glas und Metall als Baustoff
Person:
Arbeitsgemeinschaft für Deutsche Handwerkskultur Sonderausstellung Die Neue Küche <1928, Berlin> Architektenvereinigung Der Ring
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3197252
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3197997
ohne daß Zwielichterscheinungen und Blendungen eintreten. Sämtliche Metallteile 
wurden durch die Hirsch, Kupfer- und Messingwerke Eberswalde besonders an- 
gefertigt und als Halbzeuge zur Verfügung gestellt. 
Die an den Operationssaal anschließenden Nebenräume, DOKTORENWASCHRAUM 
und DESINFEKTIONSRAUM sind in gleich hygienischer Weise mit Opakglas ver- 
kleidet. 
Zu dem HOTELBAD mit anschließender Brausenische lieferte Eduard Puls G.m.b.H. 
die Bronzearbeiten und Wolfferts öaWilitmer stattete das Bad mit] Armaturen und 
Fayencen aus. Die hier notwendigen vielen Durchbohrungen von Opakglasplatten 
bieten keine technische Schwierigkeit. 
Anschließend sind in einem besonderen Raum ein BRAUSEBAD und sanitäre Anlagen 
aus genormten Einzelteilen ausgestellt. Der Aufbau dieser Anlagen ist außerordentlich 
einfach und zweckmäßig. Eine Zusammenstellung der einzelnen Konstruktionsteile 
läßt das näher erkennen. Die Glasteile sind von den Opakglaswerken, Freden, die 
Metallteile von Hirsch, Kupfer- und Messingwerken. Den Aufbau besorgte die Firma 
Schulz 8c. Holdefleiß. 
lm LABORATORIUMSRAUM sind schwarze und weiße Opakglasplatten verwandt 
worden. Die Fassungen der großen Vitrinen des Raumes und der Spiegelscheiben 
sind von der Firma Eduard Puls  seine Beleuchtung erhält der Raum 
durch Tiefstrahler, die von Schanzenbach d'r. Co. zur Verfügung gestellt worden 
sind. Die ausgestellten Erzeugnisse (Laboratoriumsglas usw.) zeigen, welche Fertig- 
keit Glasbläser in der Herstellung von verwickelten Geräten besitzen. 
Im RAUM DER OPTIK zieht sich ein Schautisch aus Opakglas im Bogen an zwei 
Wänden entlang. Die Metallarbeiten für die große Vitrine und die Fassung einer großen 
gebogenen Spiegelscheibe sind von S. A. Loevy. Die von Zeiss-lkon, Goerzwerke, und 
den Sendlinger Optischen Werken ausgestellten Gegenstände zeigen die hohe Ent- 
wicklung optischer Glasererzeugnisse und schwieriger geblasener Geräte für Elektro- 
technik (Gleichriohterkolben, Röntgenröhren usw.). 
lm MlTTELRAUM wird von den Opakglaswerken in Freden eine Reihe von Glasproben 
ausgestellt. Man sieht dabei die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten dieses 
Werkstoffes in der Praxis. 
Die linke Hälfte des Raumes nimmt die Sonderausstellung "Die neue Küche" 
der Architektenvereinigung "Der Ring" ein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.